Damen 1: SGSB-Debüt -Anna Asmuth schlägt voll ein

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Württembergliga Nord Frauen 2016/2017

SG Schozach-Bottwartal – SSV Hohenacker 31:15 (14:6)

Besser hätte es am Samstagabend in der Beilsteiner Langhanshalle für die SG Schozach-Bottwartal nicht laufen können. Mit 31:15 fegte das Team von Michael Stettner den SSV Hohenacker aus der Halle und mit Anna Asmuth hatte der “Neuling” sowie einzige Linkshand in den Reihen der Gastgeberinnen ein Traumdebüt. Zurecht freute sich die 22-jährige nach dem Spiel: “Es hat einfach total Spaß gemacht nach so langer Zeit mal wieder auf dem Feld zu stehen. Vor allem die Tore in den Anfangsminuten haben mir Selbstvertrauen gegeben. Außerdem hat mich die Mannschaft super aufgenommen und mich in den Auszeiten und auch so auf dem Spielfeld und von der Bank aus super unterstützt und gepusht.” Ganz so unbekannt ist sie natürlich nicht, kennt sie doch viele Spielerinnen der SGSB aus den Zeiten beim TV Großbottwar. Beim Drittligisten TV Möglingen machte sie noch die Vorbereitung mit, aber ein Auslandsaufenthalt und das Studium in Dortmund konnte Anna mit dem hohen Spiel- und Trainingsaufwand in Möglingen nicht mehr verbinden. So stieß sie zu den Frauen unter den Langhans und wird soweit wie es geht bei allen wichtigen Spielen dabei sein. Weiterhin ergänzt sie: “Dass ich dann direkt durchspielen durfte und auch alles auf Anhieb geklappt hat auf dem Spielfeld, damit hätte ich absolut nicht gerechnet”, gestand die 14-fache Torschützin, die sich umso mehr für diese Leistung freute.

Die Verstärkung auf dem rechten Flügel kommt natürlich nach den Ausfällen Michael Stettner gerade gelegen. So ist die SGSB noch vielseitiger und macht sie für die kommenden Gegner schwerer ausrechenbar. Das zeigte auch das Spiel am Samstag. Schnell waren die Weichen in Richtung Sieg gestellt. Samira Antl im Tor hielt einige wichtige Bälle und fing das weg, was die schnelle und aggressive Abwehr vor ihr noch durchließ. Bereits nach 15 Minuten stand es 7:3 und in der Halle glaubte niemand daran, dass Hohenacker spielerisch mehr entgegenzusetzen hatte. Ganze drei Tore gelangen den Gästen noch bis zur Halbzeit zum 14:6.
Die Gastgeberinnen ließen es auch in der zweiten Halbzeit trotz großem Vorsprung nicht locker angehen. Im Gegenteil, sie spielten die vorgegebene Taktik der Trainerbank weiter. Torfrau Jasmin Szota knüpfte nahtlos an die Leistung von Samira Antl an und im Spiel setzten neben Anna Asmuth nun auch Danielle Pantle, Janina Spieth und Theresa Müller die Hauptakzente. Am Ende sehnten alle dem Schlusspfiff in dieser einseitigen Partie entgegen. Zu überlegen präsentierte sich die SG Schozach-Bottwartal. Mit dem 31:15 bleiben die Frauen weiterhin auf dem hervorragenden zweiten Platz in der Württembergliga.

SG Schozach-Bottwartal: Samira Antl, Jasmin Szota – Franziska Jakob (2), Dorothee Döffinger (1), Sarah Kreh, Isabel Mangold, Theresa Müller (4), Janina Spieth (2), Sophia Müller (1), Nina Schump, Anna Asmuth (14/8), Danielle Pantle (7)

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.