Lukas Volz avanciert zum Matchwinner

Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Marbacher Zeitung Julia Spors

Einen hart erkämpften, aber verdienten 29:27-Sieg haben die Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal am Samstagabend in der Beilsteiner Langhanshalle gegen den TSV Schmiden feiern können. Ohne einen überragenden Benjamin Krotz im Tor und den völlig entfesselt spielenden Lukas Volz wäre dieser Erfolg aber sicherlich nicht zustande gekommen. „In der zweiten Halbzeit haben wir in der Abwehr ein Bollwerk hingestellt mit einem überragenden Krotz dahinter. Und vorne hat Lukas da weitergemacht, wo er vergangene Woche aufgehört hat“, resümierte SG-Trainer Tobias Klisch.

Lukas Volz selbst sprach nach der Partie vom besten Spiel, „das ich bislang für die SG gemacht habe“. Zwölfmal traf der Rückraumspieler insgesamt und spielte sich dabei quasi in einen Rausch. Ihm gelang einfach alles. „Wenn es so läuft, dann musst du werfen. Schließlich hat man solche Tage ja nicht oft“, meinte er und war einfach nur froh, dass es am Ende für einen Sieg reichte. Zur Halbzeit hatte es danach nämlich noch nicht ausgesehen, die SG lag mit 13:15 zurück. „In der ersten Hälfte sind wir in alte Muster verfallen und haben zu sehr Standhandball gespielt. Damit geht es nicht“, sagte Volz. Klisch meinte: „Wir haben unser Rückzugsverhalten nicht hinbekommen.“ Mehrfach kassierten die Hausherren so schnelle Tore per Konter. Davon sah man nach der Pause nichts mehr, die Hausherren hatten Schmiden besser im Griff. Spannend blieb es dennoch quasi bis zum Schluss. Die Gäste nahmen beim Stand von 24:22 (51.) für die SG zwar noch einmal eine Auszeit, gegen den weiterhin starken Benjamin Krotz im Tor fanden sie trotzdem kein passendes Mittel. Vorne trumpfte neben Volz nun auch Luca Schmid auf und der Sieg war perfekt. „Als wir den Ball laufen gelassen haben, lief es“, resümierte Matchwinner Lukas Volz zufrieden.

 

SG Schozach-Bottwartal:
Krotz, Rizk – Schmitz, Volz (12/4), Schmid (4), Klisch, Rossmeier (2), Zieker (4), Schilpp, Saur (3), Ziegler, S. Kroll (3), Zluhan, Deuring (1).