Damen 1: SG Schozach-Bottwartal entscheidet Krimi für sich

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord Frauen 2016/2017

HSG Kochertürn/Stein – SG Schozach-Bottwartal 26:27 (14:14)

Auch wenn bei einem Spiel nicht immer alles rund läuft wie beim Derby am Samstagabend gegen die HSG Kochertürn/Stein, dennoch sind die Frauen der SG Schozach-Bottwartal mannschaftlich in der Lage enge Kisten noch an sich zu reißen. Mit dem knappen 26:27 Auswärtssieg festigen sie damit weiter ihren verdienten zweiten Platz in der Württembergliga Nord und sind, auch wenn es Trainer Michael Stettner ungern hört, auf Relegationskurs. „Der Sieg war ein Stück weit glücklich, aber nicht unverdient. Die Partie hätte nur einfach in jede Richtung gehen können“, resümierte der Coach nach dem Sieg. „Meist ist es ja so, dass der, der oben steht, am Ende das Glück und der, der unten steht, das Pech hat. Wir nehmen die zwei Punkte aber natürlich gerne mit, auch wenn wir schlecht gespielt haben”, freut sich Stettner.
Auch Theresa Müller, mit sieben Feldtoren erfolgreichste Spielerin, äußerte sich zum Happy End vom Samstag: “ Auswärts tun wir uns immer sehr schwer. Nach einem miserablen Start haben wir es aber dann doch geschafft, uns in die Partie rein zu kämpfen und konnten endlich unseren dritten Auswärtssieg feiern. Vielen Dank auch an die mitgereisten Fans – das war genau die Unterstützung, die wir gebraucht haben!”

So wie Theresa es schon beschrieb, lief es in der Anfangsphase alles andere als gut. Die SGSB hatte Probleme mit der offensiven 3:2:1-Deckung der Gastgeberinnen. „Dabei haben wir uns genau darauf eingestellt. Kochertürn hat wirklich das gemacht, womit wir gerechnet haben“, sagte der SG-Trainer. Aber auch er war machtlos gegen das Geschehen bis zur 21. Minute. Mit 11:6 lagen seine Frauen zurück und er nahm die zwingende Auszeit und reagierte mit einer taktischen Umstellung im Angriff. Theresa Müller rückte in den linken Rückraum und Sophia Müller übernahm nun das Kommando auf der Mittelposition. Ein Erfolgsrezept, was bis zur Halbzeit Wirkung zeigte. Bis zum Pausenpfiff kämpfte sich die SG Schozach-Bottwartal auf 14:14 heran und die Partie war nun wieder völlig offen.
In der zweiten Halbzeit legten alle Spielerinnen noch eine Schippe drauf und führten in der 32. Minute mit 15:16. Diese verteidigten sie leidenschaftlich bis zur 46. Minute. Die heimstarke HSG glich aber wieder zum 22:22 aus und ging wenig später erneut mit 23:22 in Führung. Aber die Gäste ließen nicht locker und glichen zum 23:23 durch Danielle Pantle aus. Einmal ließ die SGSB noch eine Führung der Gastgeberinnen mit 24:23 zu, doch dann erhöhten die Frauen den Druck auf die HSG Abwehr und riss das Spiel in der 58. Minute durch einen Doppelschlag von Janina Spieth mit 25:27 an sich. Beide Teams nahmen in der hart umkämpften Schlussphase noch eine Auszeit, aber die Zeit lief für die Gäste. Lediglich in der Schlusssekunde gelang der HSG noch das 26:27. Das Spiel war aus und überglücklich feierten die SGSB-Frauen den dritten Auswärtssieg der Saison.

SG Schozach-Bottwartal: Jasmin Szota, Samira Antl – Franziska Jakob, Dorothee Döffinger (1), Sarah Kreh (3), Isabel Mangold (1), Theresa Müller (7), Janina Spieth (2), Sophia Müller (1), Nina Schump, Anna Asmuth (5/1), Danielle Pantle (7/3)