Damen 3: Guter Start ins neue Jahr

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Mit 4:2 Punkten starteten die Damen 3 in die Rückrunde der Spielsaison 2016/2017. Zuerst gelang gegen die Mannschaft aus Lauda-Königshofen ein Heimsieg (18:14) und gegen die 2. Mannschaft der SV Heilbronn gab es eine deftige Auswärtsniederlage (23:13). Nun folgte an diesem Wochenende das Auswärtsspiel in Pfedelbach gegen die 3. Mannschaft der HSG Hohenlohe.

HSG Hohenlohe 3 – SG Schozach-Bottwartal 16:23 (6:7)

Aufgrund beruflicher Verpflichtungen stand fest, dass man nicht mit einer vollbesetzten Bank dieses Spiel in Öhringen bestreiten wird. Kurzfristig mussten weitere Spielerinnen krankheitsbedingt am Sonntagvormittag absagen. Aufgrund der U21-Regelgung unterstützten uns Katharina Selcho und Ann-Kathrin Richter von den Damen 2 in diesem Spiel.

Meistens verschlafen wir ja den Start, diesmal war es anders. Mit einem schönen Tor von außen eröffnete Katja Unkauf den Torreigen. Nur durch Fouls (5 x 2 Min-Zeitstrafen für Hohenlohe) konnten die Gastgeber unser Angriffsspiel unterbinden.
7x zeigte der gut leitende Schiedsrichter aus Buchen für uns auf den 7-Meter-Punkt. Sehr sicher zeigten sich dabei Kathrin Genth (5) und Susanne Baier (1).

Mit zwei weiteren Toren erhöhte Katja Unkauf auf 2:6. Man hatte die Gastgeber im Griff und eine super haltende Torfrau Loredana Pignanelli hielt den Kasten sauber.
In den letzten 10 Minuten der ersten Spielhälfte bekam der Gegner Oberwasser und holte Tor um Tor auf. So gingen wir mit nur 1 Tor Vorsprung in die Halbzeitpause.

Gleich nach dem Wiederanpfiff erhöhte Miriam Herrman auf 6:8 ehe die HSG in ihrer stärksten Phase zwischen der 37. und 46. Spielminute den Vorsprung der SG Schozach-Bottwartal auf 14:15 Tore verringern konnte. In einem Zwischenspurt gelang nun der SG sich mit 6 Toren in Folge abzusetzen und baute die Führung aus auf 14:22. Mit den letzten Kräften stemmten sich die Hohenloherinnen in den letzten Spielminuten gegen eine höhere Niederlage. Doch Kathrin Genth gelang der letzte Treffer in diesem Spiel zum 16:23.

Angeführt durch unsere „Oldies“ Tina Steiner und Susanne Baier merkte man der Mannschaft an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte. Bis auf Sina Friedle (klappt ganz sicher beim nächsten Mal) konnten sich alle Spielerinnen in die Torjägerliste eintragen.

Nun heißt es nächste Woche aus den beiden Begegnungen (Samstag Nachholspiel in Lauda-Königshofen um 16.00 Uhr und Sonntag gegen Hardthausen 2 in Beilstein um 15.00 Uhr) etwas Zählbares zu erreichen.

Es spielten: Loredana Pignanelli und Sigrid Hornung (im Tor), Katja Unkauf (4), Kathrin Genth (8/5), Susanne Baier (2/1), Miriam Herrmann (1), Christina Steiner (1), Laura Häberle (3), Sina Friedle, Christina Petruschka (1), Katharina Selcho (1), Ann-Kathrin Richter (2).

Auf der Bank: Monika Kreh und am Schiedsgericht Alessa Selcho.