Herren 1: Zu wenig Team-spirit, zu viele Einzelaktionen

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Julia Spors
Marbacher Zeitung

Es ist nicht so recht die Saison der Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal. Für viele war das Team von Trainer Tobias Klisch als Aufstiegsaspirant ins Rennen gegangen, blickt man aktuell aber auf die Tabelle, ist eines klar: Mit der oberen Tabellenregion hat die SG in dieser Runde so rein gar nichts zu tun. Erst recht nicht, nachdem die Bottwartäler am Samstagabend ihre dritte Niederlage in Folge kassierten. Mit 26:31 (11:13) verlor man beim TV Bittenfeld II. Und auch hier zeigte sich wie auch schon in den vergangenen beiden Partien wieder: die mannschaftliche Geschlossenheit fehlt.„Wir agieren nicht als Team. Jeder versucht es für sich alleine und keiner macht einen Schritt für den anderen“, sagt SG-Trainer Tobias Klisch und fügt an: „In der zweiten Halbzeit haben wir uns dadurch extrem schwergetan. Alleine kann man eben nicht verteidigen. Das geht nur als Verbund. Die Folge war, dass wir Auflösungserscheinungen hatten und diese haben dazu geführt, dass wir vorne ebenfalls das Selbstvertrauen verloren haben. Das ist eine Abwärtsspirale, in der man dann drinsteckt.“

Dabei war man an sich ebenbürdig. Mehr noch. Zu Beginn führten die Gäste sogar. „In den ersten 20 Minuten waren wir sehr konsequent und haben unsere Chancen im Angriff genutzt. Mit der Zeit haben wir dann aber immer weniger Kapital daraus geschlagen, dass wir besser waren“, so Klisch. In der 17. Minute stand noch ein 7:4, doch dann begann das Dilemma langsam. In der Folge und bis zur Pause übernahmen die Bittenfelder, die von den zwei bundesligaerfahrenen Djibril M’Bengue und Can Celebi unterstützt wurden, das Kommando und die Führung. Beim Stand von 11:13 aus Sicht der Bottwartäler war nach 30 Minuten aber noch nichts verloren. Herumreißen konnten die Gäste das Ruder aber nicht mehr, vielmehr gerieten sie immer weiter in Rückstand. Beim 17:23 in der 45. Minute lag man bereits mit sechs Toren hinten. Am Ende stand eine 26:31-Niederlage, die ohne Dennis Saur wohl noch höher ausgefallen wäre. Der Mittelmann erzielte zehn Treffer und war damit bester Schütze auf Seiten der SG Schozach-Bottwartal. „Ich bin froh, dass Dennis die Verantwortung übernommen hat und sich die Würfe genommen hat. Eigentlich ist es ja die Aufgabe des Spielmachers, seine Nebenleute einzusetzen, aber das ist an dem Tag nicht gelungen. Dennis hat gut darauf reagiert“, sagt Tobias Klisch. Einigen SG-Spielern klebte am Samstagabend einfach das Wurfpech an den Händen.
„Ich bin froh, dass wir jetzt eine Woche spielfrei haben. Es tut uns vielleicht gut, einmal Luft zu schnappen“, sagt Klisch. Zumal danach zwei wichtige Partien gegen zwei Abstiegskandidaten anstehen.

SG Schozach-Bottwartal: Krotz, Rizk – Schmitz, Volz (2), P. Kroll (2), Schmid (2), Rossmeier (2), Zieker (3), Schilpp, Saur (10), Schick, S.Kroll, Zluhan (5/2), Deuring