wD-Jugend: SGSB wird Favoritenrolle erneut gerecht (31:12)

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Sonntag erwartete die weibliche D-Jugend der SG Schozach-Bottwartal den TV Mosbach zum Rückrundenduell in eigener Halle. Da die SGSB das Hinspiel sehr deutlich für sich entscheiden konnte, war man im heutigen Match der klare Favorit.
Dies demonstrierten die Mädels, unterstützt von fleißigen Helfern aus der D2, schon in den ersten Minuten der Partie sehr deutlich. Nach viereinhalb Minuten war ein 9:0 auf der Anzeigetafel zu sehen. Die SGSB spielte zu Beginn die gewohnte offensive Pressdeckung und konnte so ein ums andere Mal sehr schön die Bälle erobern und in schnelle Kontertore umwandeln. Nach dem 9 Tore Vorsprung änderte das Trainerteam die Abwehrformation und ließ so auch dem TV Mosbach deutlich mehr Platz. Damit kam es zwar zu einigen Gegentoren, doch die Heimmannschaft konnte trotzdem die Oberhand behalten und den Vorsprung bis zur Pause auf 19 Tore zum 23:4 Tore ausbauen.
In der Halbzeitansprache konnte das Trainerteam der SGSB nur sehr kleine Fehler kritisieren. Die Mädels zeigten ein Handballspiel auf hohem Niveau für diese Altersklasse. Man wollte natürlich jetzt trotzdem nicht lockerlassen und vor allem auch die neuen Spielzüge und die noch ungewohnte Abwehr weiter verfeinern.
In der zweiten Hälfte konnte die SGSB dann genau da ansetzen, wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Auf der Basis einer guten Abwehrleistung konnten weiter sehr viele Tore erzielt werden. Das Spiel plätscherte vor sich hin und für die Zuschauer war vor allem ein Spiel in eine Richtung zusehen. In der 32. Minute beim Stand von 27:9 musste man auf Seiten der SGSB nochmals kurz Improvisieren, als sich die einzige Torhüterin Maria am Fuß verletzte und leider nicht mehr weiterspielen konnte. Gott sei Dank erklärte sich Lena bereit die letzten paar Minuten ins Tor zu gehen und sie konnte dann sogar mit einigen schönen Paraden glänzen. Wie auch Lena konnten sich heute erneut sehr viele Spielerinnen auf mehreren Positionen ausprobieren und es zeigte sich wie schon so oft die Variabilität und Ausgeglichenheit dieser Mannschaft. Genau diese tolle Mannschaftsleistung war es dann letztlich, die zum hochverdienten 31:12 Sieg führte.
Heute kann jede einzelne Spielerin stolz auf sich sein und den Sieg in vollen Zügen genießen.
Am nächsten Samstag spielen die Mädels dann schon erneut gegen den HC Staufer Bad Wimpfen. Der aktuell Tabellenvierte ist auch einer der Dauerrivalen der SGSB, bei welchen immer ein spannendes Spiel zu erwarten ist…
Es spielten: Maria Pfitzenmayer (Tor), Joline Gosson, Mia Barth, Lara Däuble, Lena Siebert, Charleen Fetzberger, Maja Härle, Ümmühan Koc, Sarah Schmidinger, Veliana Petkova, Lea Thierer und Joelina Kübler.
An der Bank: Andreas Gosson und Katharina Selcho