Damen 1: Gekämpft und am Ende weiter unterm Langhans ungeschlagen

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord Frauen 2016/2017

SG Schozach-Bottwartal – SG BBM Bietigheim 3 25:22 (16:10)

Ja, das ist schon eine Serie, welche die Württembergligafrauen der SG Schozach-Bottwartal in heimischer Halle diese Saison hinlegen. Trotz drei Verstärkungen mit Jasmina Vrgovcevic, Lenya Treusch und Larissa Bürkle von der Bietigheimer Drittligamannschaft kamen die Gäste nach hartem Kampf nicht über ein 25:22 hinaus. Damit bleibt das Stettner-Team weiter auf einem klasse zweiten Platz in der laufenden Runde. Auch wenn der Spielstand es nicht so hergibt, waren die SGSB-Damen diesmal nicht in der Lage basierend auf einen deutlichen 16:10 Halbzeitstand den Sack frühzeitig zuzumachen. Mit Glück blieb man aber nach 60 Spielminuten der Sieger. Nun wartet am kommenden Wochenende der Kracher auf Michael Stettner und seine Mannschaft. Kein Geringerer als der Tabellendritte TSV Nordheim wird der SGSB einen heißen Kampf im Derby liefern, denn beide Teams haben noch berechtigte Chancen auf einen möglichen Relegationsplatz zum Aufstieg in die Oberliga.

Die erste Halbzeit ging klar an die Gastgeberinnen. Ohne die Verstärkungen hätten die Gäste wahrscheinleich noch weniger als zehn Tore bis zur Halbzeit zustande gebracht. Aber auch bei der SGSB lief nicht alles rund. Der 6-Tore-Vorsprung trügte über die Leistung. Die Abwehr arbeitete nicht so aggressiv und konzentriert wie Spiele zuvor und im Überzahlspiel zeigten sich Schwächen auf, die keinen Torerfolg brachten. Nach dem Seitenwechsel hätte mit dem 17:10 die Vorentscheidung fallen können, aber zu viele Fehler in den Reihen der SGSB stärkten die Bietigheimerinnen und bis zur 56. Minute war das Spiel mit 23:21 so gut wie offen, aber auch Fehlwürfe der Gäste sorgten dafür, dass die SGSB den knappen Vorsprung bis zum Ende halten konnte. Am Ende hat es in eigener Halle gereicht und der Kampfgeist der Mannschaft wurde mit dem 25:22 erneut belohnt. Als Beispiel dafür sei Janina Spieth genannt. Sie blieb diesmal ohne Torerfolg, aber suchte ständig den Zweikampf und opferte sich für ihr Team auf. Torfrau Jasmin Szota, diesmal von Beginn an im Kasten der SGSB, zeigte eine solide Partie und hielt mit einigen wichtigen Paraden ihre Mannschaft im Spiel.

SG Schozach-Bottwartal: Jasmin Szota, Samira Antl – Katharina Bieser (2), Franziska Jakob, Dorothee Döffinger (1), Sarah Kreh (1), Isabel Mangold (1), Theresa Müller (7), Janina Spieth, Sophia Müller (2), Nina Schump, Anna Asmuth (4), Danielle Pantle (7/2)

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.