Damen 1: Stettners Team sorgt für nächste Überraschung – Janina Spieth überragend

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord Frauen 2016/2017

TSV Nordheim – SG Schozach-Bottwartal 24:33 (14:17)

Mit dem 24:33 sorgte die SG Schozach-Bottwartal beim Tabellendritten TSV Nordheim für die nächste Überraschung. Damit bleibt die SGSB auf dem sicheren zweiten Platz, der normal zur Aufstiegsrelegation berechtigt. In diesem Jahr sieht es aber danach aus, dass aufgrund der Ligenkonstellation keine Relegation stattfinden wird. Trotzdem dürfen die Frauen absolut stolz auf ihre Leistung als Liganeuling sein.

Die leicht favorisierten Nordheimerinnen lagen bis zur 5. Minute noch mit 4:3 in Führung. Doch dann übernahmen die Gäste das Ruder und erspielten sich bereits nach 14 Minuten einen 5:8 Vorsprung.Dieses Polster hielt die Mannschaft von Trainer Stettner auch bis zum Pausenpfiff. Beim Stand von 14:17 wurden die Seiten gewechselt.
Der Liganeuling bestimmte auch in der zweiten Halbzeit das Spiel und ließ sich von einer zweifelhaften Hinausstellung von Theresa Müller nicht aus dem Konzept bringen. In der 52. Minute war die SGSB deutlich mit 19:29 weg, was selbst den SG-Coach zum Staunen brachte.

In den Schlussminuten ließ das Team nichts mehr anbrennen und fegte mit 24:33 die Nordheimerinnen aus der eigenen Halle. Eine herausragende Leistung bot im Derby Leistungsträgerin Janina Spieth, die ihre Ladehemmungen vom Spiel der Vorwoche ablegte und zehnmal im Tor von Nordheim einnetzte.

SG Schozach-Bottwartal:Jasmin Szota, Samira Antl – Katharina Bieser (1), Franziska Jakob (3), Isabel Mangold, Sarah Kreh (2), Anna Asmuth (5/1), Theresa Müller (2), Janina Spieth (10), Danielle Pantle (8/4), Sophia Müller (2), Nina Schump