Damen 2: SGSB muss sich erneut deutlich gegen den SV Heilbronn geschlagen geben

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Frauen Bezirksliga 2016/2017
SG Schozach-Bottwartal 2 – SV Heilbronn 26:33

Am vergangenen Sonntag erwartete die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal den aktuell Tabellendritten SV Heilbronn am Leinbach. Da man sich im Hinspiel deutlich geschlagen geben musste, hatte man heute auf jeden Fall etwas gut zu machen. Leider waren die Voraussetzungen dann nicht gerade einwandfrei, da die SGSB auf einige Spieler verzichten musste. Glücklicherweise erklärten sich Katha, Nina und Sophia aus der ersten Mannschaft bereit auszuhelfen. Dafür an dieser Stelle schon mal vielen Dank!

Das Spiel begann dann wie zu erwarten etwas zerfahren, da einige Spieler zuvor noch nie zusammen auf dem Feld standen und viele Positionen neu besetzt werden mussten. Zum Glück für die Heimmannschaft tat sich auch der SV anfangs eher schwer und fand nicht richtig ins Spiel. Bis zur 21. Minute und damit beinahe die gesamte erste Hälfte wurde den zahlreichen Zuschauern ein spannendes Spiel auf hohem Niveau geboten, bei der sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. Viel zu oft konnten die Gäste durch ihr schnelles Konterspiel einfache Tore erzielen. Doch durch einen sehr variablen Angriff und vor allem eine exzellent aufgelegte Jessi im Tor konnte die SGSB den Anschluss halten. Ab der 21. Minute konnte der SV allerdings vorerst die Oberhand gewinnen und sich einen vier Tore Vorsprung zum 13:17 Halbzeitstand erspielen.

In der Pausenansprache machte das Trainerteam deutlich, dass vor allem in der Abwehr noch deutlich Luft nach oben bleibt. Man wollte in der zweiten Hälfte kompakter stehen und mehr im Verbund arbeiten. Im Angriff sollte auch wieder mehr Druck aufs Tor gemacht werden und endlich wieder ein Tor erzielt werden.
Genau mit dieser Einstellung startete die Mannschaft in die zweite Hälfte und konnte in der 35. Minute zum 18:18 ausgleichen. Nun war alles wieder offen und beide Mannschaften wirkten plötzlich sehr nervös und unkonzentriert. Es kam zu vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, wodurch das Spiel in der zweiten Hälfte deutlich an Niveau verlor. Der SGSB war die Aufholjagd anzumerken und man konnte dem SV nun nicht mehr folgen. Man musste die Gäste zum 19:23 in der 46. Minute ziehen lassen. Selbst durch eine Auszeit auf Seiten der Heimmannschaft gelang es nicht mehr ins Spiel zurückzukommen. Die SGSB konnte dem Gegner nur noch zuschauen und musste letztlich eine in dieser Höhe unnötige aber selbstverschuldete Niederlage von 26:33 hinnehmen.

Die erhoffte Revanche ist damit leider nicht geglückt, doch nun gilt es in der nächsten Woche weiter fleißig zu trainieren und auf die Leistung der ersten Hälfte aufzubauen. Am kommenden Wochenende wartet mit der Mannschaft aus Kochertürn ein direkter Tabellennachbar auf das Duell. Diese zwei Punkte werden sehr wichtig im Kampf um den Klassenerhalt und sollen natürlich in eigener Halle bleiben! Auf Seiten der SGSB hat man außerdem aus dem Hinspiel noch eine große Rechnung offen…

Es spielten: Jessica Reinhardt, Nicole Wilhelm (beide Tor), Katharina Bieser (3), Ann-Kathrin Richter (2), Laura Richter (3/1), Nina Schump (3), Sophia Müller (2), Julia Wedberg (3), Tamara Humburger (6/3), Katharina Selcho (2), Monique Stork (2) und Sina Kübler.
Auf der Bank Ralf Titzmann und am Schiedsgericht Isabel Wedberg.