Damen 2: SGSB verliert im letzten Auswärtsspiel knapp gegen die SG Degmarn-Oedheim (22:18)

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Sonntag trat die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal das letzte Auswärtsspiel dieser Saison in Oedheim an. Da die Heimmannschaft den zweiten Tabellenplatz bereits sicher hatte und die SGSB den Klassenerhalt voraussichtlich auch geschafft hatte ging es in dem heutigen Spiel eigentlich nur noch um den Tagessieg. Mit Blick auf die Tabellensituation war die SG Degmarn-Oedheim natürlich klar in der Favoritenrolle, aber bereits im Hinspiel konnte die SGSB lange Zeit gut auf Augenhöhe mithalten und musste sich lediglich in den letzten zehn Minuten vor allem aus konditionellen Gründen geschlagen geben. Genau darauf wollte man heute aufbauen. Auf Grund der Personalsituation der Gäste aus dem Schozach-Bottwartal war im heutigen Spiel erneut Kathrin Genth aus der dritten Damenmannschaft zur Unterstützung mit dabei. Auch an der Bank kam im vorletzten Spiel nochmals frischer Wind mit der Trainerin der dritten Damenmannschaft Monika Kreh und ihrer Tochter Sarah ins Team. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank an die drei Helfer!
Das Spiel begann wie bereits erwartet eher zurückhaltend und abtastend. Keine der beiden Mannschaften konnte sich gleich zu Beginn absetzen. Zwar gelang es der Heimmannschaft gleich in der 2. Minute das 2:0 zu erzielen, aber die SGSB konnte mithalten und bis zur 7. Minute den Spielstand zum 3:5 drehen. Daraufhin reagierte der Trainer direkt mit einer Auszeit, sodass der gerade beginnende Lauf der SGSB unterbrochen werden konnte. Bis zur Pause entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen. Über ein 6:6 in der 11. Minute konnte sich bis zum 11:11 in der 21. Minute keine der beiden Mannschaften eine dauerhafte Führung erspielen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kam die SGSB erneut wie auch im Hinspiel an körperliche Grenzen, wodurch einige technische Fehler entstanden, die der Gegner gnadenlos ausnutzte. Trotzdem retteten sich die Gäste mit einem 13:12 und damit nur einem Tor Rückstand in die wohlverdiente Pause.
In der Halbzeitansprache versuchte das Trainerteam weitere Tipps und Hilfestellung für das Team zu geben. Kleine Fehler wollte man so direkt vermeiden und weiter am Gegner dranbleiben. Nach einer überwiegend starken ersten Hälfte wollte man sich nun auch endlich für die harte Arbeit mit zwei Punkten entlohnen! Vor allem die Abwehrleistung der ersten Hälfte gilt es hier nochmals hervorzuheben, da sich die Heimmannschaft daran ein ums andere Mal die Zähne ausbiss.

Die SGSB verpasste dann allerdings den direkten Ausgleich zum Start in die zweite Halbzeit und musste den Treffer zum 14:12 hinnehmen. Man versuchte weiter dran zu bleiben, aber die Heimmannschaft stand nun deutlich kompakter in der Abwehr, so dass sich der Angriff sehr schwer tat. Die SGSB wurde daraufhin mehrmals mit dem passiven Spiel selbst bestraft und man fand auf die Schnelle keine Mittel auf dem Weg zum Tor. Die Abwehr war zwar weiterhin sehr gut und die SG Degmarn-Oedheim tat sich auch schwer den Ball im Tor unterzubringen, aber der SGSB lief im Angriff wie gegen Mauern. Mit der taktischen Umstellung auf zwei Kreisspieler versuchte man nochmals einen neuen Weg in Richtung Tor, doch es schien nicht unbedingt einfacher zu werden. Beim Spielstand von 18:15 in der 44. Minute hatte die Heimmannschaft die Führung erstmals auf drei Tore ausgebaut. Zwar konnte die SGSB weiter mithalten, aber diesen Rückstand gelang es nicht aufzuholen. In der 47. Minute versuchte man beim Stand von 19:15 mit einer erneuten Auszeit noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und weiter um wenigstens einen Punkt zu kämpfen. Leider konnte sich die SGSB für die kämpferische Leistung letztlich nicht belohnen und man musste sich mit einem 22:18 knapp geschlagen geben.
Trotz alle dem bleibt ein positives Fazit nach diesem Spiel! Man darf nicht vergessen, dass ein potentieller Aufsteiger auf einen potentiellen Absteiger aus der Bezirksliga traf. Für diese Ausgangslage hat sich die SGSB erneut wie auch schon im Hinspiel sehr gut geschlagen. Zum Ende der Saison hin kann man endlich (zumindest phasenweise) erkennen, wie viel Potential in der Mannschaft steckt. Auch wenn diese Runde beinahe gelaufen ist, gilt es die gewonnenen Erfahrungen in die neue Runde mitzunehmen, um dann wieder weiter vorne mitzuspielen.
Ganz ist diese Saison allerdings noch nicht vorbei! Am kommenden Sonntag den 30.04. erwartet die SGSB den bereits feststehenden Meister der Bezirksliga aus Hardthausen. Da man im Hinspiel eindeutig unterlegen war und sich eine Lehrstunde in Sachen Handball geben lassen musste, hat man hier eine Rechnung zu begleichen. Nach zwei zuletzt sehr guten Spielen zeigt sich zum Ende der Saison ein Aufwärtstrend in der Leistungskurve der SGSB. Vielleicht gelingt es mit einem Sieg gegen den Bezirksmeister und Aufsteiger wenigstens ein versöhnliches Ende für diese teilweise eher missratene Saison zu finden. Ziel ist es in jedem Fall wie heute den Gegner zu ärgern und über weiter Strecken des Spiels mitzuhalten. Wer weiß was zum Ende einer Saison alles noch möglich ist…

Es spielten: Jessica Reinhardt, Nicole Wilhelm (beide Tor), Sidonie Wimmer (4), Kathrin Genth, Laura Richter (4/2), Julia Wedberg (3), Tamara Humburger (1), Monique Stork (3), Sina Kübler, Katharina Selcho (1) und Katharina Dietz (2).