Ostercamp 2017: 200 “Weltmeister von morgen” werden erwartet – Logistische Mammutaufgabe mit zwei Trainingsstandorten

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am kommenden Mittwoch startet das Ostercamp der SG Schozach-Bottwartal, welches vom 19. April bis 21. April 2017 in der Beilsteiner Langhanshalle und zum ersten Mal in der Abstatter Wildeckhalle stattfindet. Die Organisatoren der SG Schozach-Bottwartal freuen sich schon auf ihre Camp-Fortsetzung in den Osterferien für die jungen Handballerinnen und Handballer aus der eigenen SG sowie dem Umland. Immerhin liegen erneut 200 Anmeldungen vor und damit ist das Camp mehr als ausgebucht.

Dass die TorhüterInnen ein ganz besonderes und individuelles Training in den vergangenen Camps erlebten, zeigt erneut das große Interesse mit 36 Anmeldungen zum TW-Training mit Marco Stange (Torwarttrainer des BHC 06 (1. HBL), TBV Lemgo (1.HBL) und ASV Hamm-Westfalen (2.HBL) mit A-Lizenz), Norbert Potthoff (TW-Trainer bei GWD Minden (1. HBL) sowie beim HV Westfalen), Oskar Dawo (Sportpsychologe DHB-Jugend und Lehrertrainer der Eliteschule des Sportes Saarbrücken), Axel Strienz (TW-Trainer beim HVW und TusSies Metzingen (1. HBL)) und Katrin Kessoudis (TW-Trainerin beim TV Möglingen (3. Liga) und ehemalige Bundesligaspielerin/DDR-Juniorennationalspielerin). Unterstützt werden die Trainer durch Dirk Bellon, Steffen Sotzny und Nils Schneider, TW-Trainer der SGSB. Das bedeutet wieder eine neue Zahl der Superlative, denn so viele TW´s waren noch nie bei einem Camp. Neu ist deshalb die Auslagerung des TW-Trainings in die Wildeckhalle nach Abstatt, um die Qualität des Trainings anzuheben. Neben den Törhütern wird auch immer eine Spielergruppe das Wurf- und Gegenstoßtraining dort absolvieren. Dafür wird ein Busshuttle vom Veranstalter zur Verfügung gestellt, damit die NachwuchshandballerInnen den Trainingsort problemlos erreichen können.

Für das Camp-Motto „Trainieren mit Profis“ haben weitere hochkarätige Trainerinnen und Trainer dem Ressortleiter Jugend, Edwin Gahai, ihr Kommen zugesichert. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammentreffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainern an drei Tagen hat das Camp sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal“, so Gahai. Täglich werden etwa 16 Trainer im Einsatz sein – auch das ist eine Zahl der Superlative.
Beim diesjährigen Handballcamp gibt es ein Wiedersehen mit Klaus Hüppchen (ehem. Spieler in der 1. u. 2. Bundesliga, Co-Trainer 2. Bundesliga, Trainer 3. Liga), Mike Fuhrig (Ex-Bundesliga- und Nationalspieler, Trainer TSV Eintracht Böddiger (Frauen Oberliga Hessen)), Jürgen Hartz (Ex-National- und Bundesligaspieler), Armin Emrich (ehem. Trainer der Frauen- und Männernationalmannschaft sowie schweizer Männernationalmannschaft), Steffen Hepperle (Co-Trainer des VfL Pfullingen (3. Liga Süd), Stefan Hommel (derzeit Athletiktrainer VfL Sindelfingen Fußball-Verbandsliga Württemberg) und Benjamin Koch (Trainer TSV Bönnigheim (BWOL Frauen). Neben den Gasttrainern werden auch die lizenzierten Trainer der SG Schozach-Bottwartal wie Tobias Naumann (Co-Trainer TSV Bönnigheim (BWOL Frauen)/Jugendtrainer SGSB), Tobias Klisch (Trainer M1 der SGSB (WLN)), Jens Babel (Athletiktrainer M1 SGSB (WLN)), Jonas Heilmann (Jugendtrainer SGSB), Simone Wehrstein (Trainerin Kunstturnen/Sportlehrerin HCG Beilstein) dabei sein. Zum ersten Mal wird Till Fernow, Trainer des Drittligisten VfL Pfullingen, dabei sein. Der B-Lizenz-Inhaber wird an allen drei Tagen mit den “Füchsen” und “Panthern” an den Standorten Beilstein und Abstatt trainieren.

Den Trainerstamm ergänzen dieses Mal auch aktive Spielerinnen und Spieler der 1. Handballbundesliga. So können sich die Campteilnehmer auf Felix Lobedank vom TVB 1898 Stuttgart freuen. Der WILD BOY mit B-Lizenz bittet am Donnerstag und Freitag zum Training. Am Freitag freuen sich die Veranstalter der SGSB auf die Bundesligaspielerin Alla Vojtiskova von der Neckarsulmer Sport-Union, die mit Birute Stellbrink, ehemalige Spielerin des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, eine weitere Überraschungstrainerin an ihrere Seite haben wird. “Mit einem weiteren jungen Ausnahmehandballer sind wir noch im Gespräch, ob er die Kinder und Jugendlichen zu einer Einheit besuchen kann”, verrät Ilka Korn, Ressortleiterin für Öffentlichkeitsarbeit der SGSB. Aus der 3. Liga Süd ist wieder Frederick Griesbach vom TSB Heilbronn-Horkheim dabei, der mittlerweile schon zum Trainerstamm gehört.

Ein weiteres Highlight während des Ostercamps wird die C/B-Lizenz-Fortbildung mit Armin Emrich und Jens Babel zum Thema „Moderne Spielauffassungen in der Abwehr und deren Auswirkungen auf die Nachwuchsförderung – Handballspezifisches Athletiktraining im Jugend- & Aktivenbereich“ am 21. April 2017 in Beilstein sein.

Zum etablierten Camp-Baustein gehört die „Life-Kinetik“ mit den lizenzierten Life-Kinetik-Trainern Claus Weller, Jürgen Kleiner und Katrin Kessoudis. Life-Kinetik hat positive Auswirkungen auf körperliche Entspannung und emotionale Stressreduktion, steigert die Produktivität und erhöht die Aufnahmekapazität. Vielfältige Übungen mit einfachen Mitteln wie Bälle oder Jongliertücher führen bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Leistungssteigerung. Mit diesem Angebot kommt die SG Schozach-Bottwartal seit nun mehr drei Jahren dem eigenen Anspruch, ein vielfältiges und umfassendes Camp anzubieten, einen weiteren großen Schritt näher. „Wir hatten bei den vergangenen Camps den Mut zur Life-Kinetik und das hat sich bewährt. Nur Handballtraining entspricht nicht mehr den modernen Trainingsmethoden“, so “Camp-Vater” Edwin Gahai.

Neben den vielen bekannten Gesichtern und dem Rahmenprogramm gibt es eine neue Aktion beim Camp. Molten Deutschland präsentiert seit dem Frühjahr 2017 den neuen innovativen Kinder-und Jugendhandball C7. Der Handball überzeugt durch seine einzigartige softe und griffige Oberfläche sowie neue Unterkonstruktion, die ein besseres Ballhandling und eine bessere Kraftübertragung auf den Ball möglich machen. Davon können sich nun auch die Handballerinnen und Handballer beim Ostercamp 2017 überzeugen und das Model C7 in den Trainingseinheiten testen. Dafür stellt Molten Deutschland 15 Handbälle in der Größe 1 zur Verfügung. Der Livetest verspricht den NachwuchshandballerInnen darüber hinaus präzisere Pässe, zielgenauere Torwürfe und kontrollierteres Prellen im Training und Spiel. So kann mit dem C7 die Schulung von Pass- und Wurffinten schon im sehr frühen Alter entwickelt werden. Beim Fangen wird eine bessere Ballkontrolle garantiert, wobei auch schon eine einhändige Ballannahme möglich ist bzw. geschult werden kann. Weiterhin ermöglicht das 2017er Modell die Schulung von Aktionen mit der Nichtwurfhand, die bereits ab der E-Jugend auf höherem Spielniveau entwickelt werden. Molten Deutschland unterstützt mit dieser Aktion zum ersten Mal die Campreihe “Trainieren mit Profis” und freut sich auf ein Feedback der NachwuchshandballerInnen nach den drei schweißtreibenden Ostercamptagen.

Viele Namen und ein Mega-Programm, die für drei abwechslungsreiche Trainingstage der Teilnehmer in der weiblichen und männlichen A- bis E-Jugend sorgen werden. Was erwartet die Nachwuchshandballer? Zu den Trainingsschwerpunkten gehören die Verbesserung der individuellen Technik und das gruppentaktische Verhalten in Angriff und Abwehr, das Athletiktraining sowie ein spezielles Torwarttraining. Auf mindestens vier Trainingseinheiten am Tag, ein Camp-T-Shirt und Trinkflasche, Vollverpflegung, Versicherung und eine tägliche Betreuung von 9:00-20:30 Uhr können sie sich freuen. Auch das Angebot der Übernachtung im Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein mit Frühstück wird von 100 Teilnehmern in Anspruch genommen.