Damen 2: Bittere Niederlage nach kämpferischem Spiel (23:24)

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Sonntag startete die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal in das zweite Spiel der Woche. Bereits am Dienstag bestritt die Mannschaft ein erfolgreiches Pokalspiel gegen die TSB Horkheim. Am Sonntag wartete nun die SV Heilbronn am Leinbach. Leider musste die SGSB auch zu diesem Spiel auf einige Stammkräfte verzichten. Kompensiert wurde dies durch einige Unterstützer aus den Damen 1, Damen 3 und der A-Jugend. Vielen Dank dafür an alle Spielerinnen! Somit war die Mannschaft für das Spiel gewappnet und man konnte mit einer vollen Bank und 14 Spielern starten.
Zu Beginn der Partie war es dann allerdings die Gastmannschaft die deutlich besser ins Spiel fand. Vor allem im Angriff hatte die SGSB Schwierigkeiten gegen eine kompakte Abwehr zu punkten. In der 16. Minute erspielte sich der SV einen 3:10 Vorsprung. Aber die SG gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Auf Basis einer nun besser stehenden Abwehr und einem daraus resultierenden Selbstvertrauen konnte ein dynamischerer Angriff aufgebaut werden und Tor um Tor aufgeholt werden. Über ein 7:10 in der 22. Minute kämpfte man sich bis zum 10:13 Halbzeitstand zurück ins Spiel.
In der Pause versuchte der Trainer die Mannschaft weiter zu motivieren und zu pushen. Man wollte in der Abwehr noch mehr zupacken und mehr miteinander sprechen. Durch schnelle Ballgewinne wollte man dann wieder richtig zurück ins Spiel kommen.
Doch auch beim Start in die zweite Hälfte konnten die Gäste mehr überzeugen und schnelle zwei Tore zum 10:14 in der 33. Minute erzielen. Die SGSB blieb aber weiter dran und fightete um jeden Ball. Vor allem in der zweiten Halbzeit konnte Samira im Tor ein ums andere Mal klasse Paraden zeigen und die Mannschaft so weiter im Spiel halten. Leider scheiterte man zu oft im Angriff, weshalb in der 41. Minute ein 14:20 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Doch die SG hat in der Vergangenheit dazu gelernt und kämpfte sich als Team erneut zurück ins Spiel. Nach einem 17:23 in der 48. Minute erspielte sich die Mannschaft durch ein schnelles Konterspiel ein 20:23 in der 55. Minute. Nun war der Gegner geknackt und man kämpfte weiter bis zum 22:23 in der 59. Minute. Doch die Zeit war nun zu weit fortgeschritten und die Gastmannschaft am Ball. Der SV erzielte das 22:24 und entschied somit das Spiel. Die SGSB konnte in der 60. Minute zwar noch den Anschlusstreffer zum 23:24 erzielen, aber zum Ausgleich oder gar einem Sieg reichte es nicht mehr aus.
Gegen Ende des Spiels musste die SGSB zudem auf Elena verzichten, da sie sich im Spiel eine Knieverletzung zugezogen hatte und nicht mehr spielfähig war. An dieser Stelle gute Besserung und hoffentlich stehst du bald wieder mit uns auf dem Feld!
Abschließend bleibt zu sagen, dass die SGSB einen deutlich positiven Trend auf der Leistungskurve zeigen konnte. Es stand ein Team auf dem Feld, wodurch man sich aus beinahe schon ausweglosen Tiefphasen während des Spiels herauskämpfen konnte. Vielleicht gelingt es der Mannschaft im nächsten Spiel mehr starke Phasen zu zeigen und endlich zwei wichtige Punkte zu holen.
Nun hat das Team erst einmal drei Wochen Spielpause, um sich auf das dann folgende Spiel gegen die SG Degmarn-Oedheim vorzubereiten. Gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft aus Oedheim muss die Mannschaft dann Alles geben, um mithalten zu können.

Es spielten: Samira Antl, Nicole Wilhelm (beide Tor), Nadine Naumann, Ann-Kathrin Richter (3), Elena Koch (4), Laura Richter (4), Tamara Humburger (4/1), Katharina Selcho (1), Jana Gahai (1), Sina Kübler (2), Isabel Wedberg, Laura Martucci und Lena Fischer (4).
Auf der Bank: Benjamin Bernauer
Am Schiedsgericht: Moritz Tischer