wA-Jugend: SGSB kämpft sich nach unterirdischer ersten Halbzeit zurück zum Sieg (25:23)

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Sonntag erwartete die weibliche A-Jugend der SG Schozach-Bottwartal die weit gereisten Gäste vom TSV Buchen. Unterstützung erhielt das Team auch heute von einigen Mädels aus der weiblichen B-Jugend. Dankschön dafür vorab. Nach zwei zuletzt doch schmerzhaft deutlichen Niederlagen wollte man heute endlich wieder zwei wichtige Punkte gewinnen und sich neuen Mut holen.

Zu Beginn war dann ein extrem langsames Spiel mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten zu sehen. Über ein 4:4 in der 9. Minute spielten die Teams ohne viele Auffälligkeiten bis zum 6:6 in der 13. Minute. Doch dann begannen die Gäste aus Buchen die Oberhand zu gewinnen. Die SGSB tat sich sehr schwer gegen einen kompakt stehenden und aggressiven Gegner. Aber auch in der Abwehr waren die Mädels oftmals zu lasch, weshalb der TSV immer wieder zu einfach Tore erzielen konnte und zum 6:9 in der 18. Minute davonzog. Die Mädels waren überrascht und fanden kein Mittel um wieder ins Spiel zu kommen. Es war allerdings keine unüberwindbare Stärke des Gegners die der Mannschaft zu schaffen machte, sondern eher die eigenen Köpfe, mit denen man sich im Weg stand. Bis zur Pause erspielten sich die Gäste eine 6 Tore Führung zum 9:15.

In der Halbzeitansprache fand das Trainerteam dann deutliche Worte um die Mannschaft aufzuwecken. Man wollte nun endlich entschlossener im Angriff auftreten und auch in der Abwehr richtig zupacken. Ganz nach dem Motto “Bock auf ne Aufholjagd?!“ wollte man mit Vollgas in die zweite Halbzeit starten und endlich richtigen Handball zeigen.

Aber auch in der zweiten Hälfte waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten. In der 34. Minute musste man dann sogar beim 10:17 einen 7 Tore Rückstand hinnehmen. Doch endlich wie durch ein Wunder schien die Mannschaft aufzuwachen und wirklich füreinander zu kämpfen! Durch eine daraufhin folgende gute Abwehrleistung, viele Balleroberungen und ein deutlich schnelleres Spiel konnte man sich in der 45. Minute zum 19:19 zurück kämpfen und das Spiel wieder offen gestalten. Jetzt gab es kein Halten mehr und die SGSB nahm richtig Fahrt auf. Zwar konnte der TSV erst noch mithalten, aber spätestens beim 23:22 in der 53. Minute war das Spiel endgültig gedreht. Mit diesem tollen Schlussspurt konnten die zwei wichtigen Punkte und der heutige Sieg mit einem 25:23 in der eigenen Halle behalten werden.

Als Fazit bleibt hierbei nur noch eines zu sagen: Vergessen wir die erste Hälfte und knüpfen an die kämpferische und ehrgeizige Leistung des zweiten Durchgangs an. Nur so kann dieses Team auch ganz weit oben mitspielen. Abschließend geht auch noch ein riesen Lob und ein großes Dankeschön an unsere Ricki, die sich heute bereit erklärt hat die Torhüterposition einzunehmen. Auch sie konnte sich durch einige schöne Paraden auszeichnen und sogar einen Konter und einen Strafwurf entschärfen!

Für das Team der SGSB geht es nun in zwei spielfreien Wochen. Erst am 18.11.2017 bestreitet die Mannschaft das nächste Spiel gegen die HSG Hohenlohe. Aber auch hier kann eine spannende Partie erwartete werden, da man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat und diese zwei Punkte einfahren möchte.

Es spielten: Ulrike Kümmerlen (Tor), Chiara Frischknecht, Melissa Gailing, Lena Fischer (2), Emely Hoffmann, Johanna Röckel (4/3), Lea Ungerer (13), Chiara Keil, Lisa Fischer (5) und Neele Spuhn (1).

Auf der Bank: Tobias Naumann und Katharina Selcho