mA-Jugend: Kantersieg mit 50:20 und sechster Sieg in Folge

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Mit dem sechsten Sieg in Folge gewann der SGSB-Nachwuchs am Samstagabend in der Wildeckhalle in Abstatt geben den FSV Bad Friedrichshall mit sage und schreibe 50:20. Noch sehr frisch waren die Erinnerungen aus dem Hinspiel, als die SG-Jungs in der mit Harzverbot belegten Halle in Bad Friedrichshall Mitte der ersten Halbzeit mit 7 Toren zurück lagen, sich danach aber wieder zurückkämpften und das Spiel noch gewannen. Dieses Mal ließ man jedoch von Anfang an keinen Zweifel, wer den Platz als Sieger verlassen würde – und das lag sicherlich nicht nur am Harz. Wie die Feuerwehr wurde losgelegt, über 7:0 nach 7 Minuten und 12:4 nach 14 Minuten. Fast jeder Schuss war ein Treffer. Zudem legte man ein hohes Tempo an den Tag, welchem die Gäste in keiner Phase gewachsen waren. Bis zur Halbzeitpause betrug der Vorsprung bereits 13 Tore.

Es war sicherlich mit der Verdienst von Interimstrainer Tarek Danis, dass die Mannschaft auch nach der Pause angesichts des klaren Vorsprungs nicht nachließ. Die Anspannung wurde hoch gehalten, trotz des Spielstandes wurden auch immer wieder spielerische Mittel eingesetzt. Zudem wurden oft die einzelnen Spielpositionen gewechselt, so dass sich die Gästespieler in keinster Weise auf ihr Gegenüber einstellen konnten. So ging das Scheibenschießen auch in Halbzeit zwei munter weiter. Neun Minuten vor Schluss wurde die 40-Tore-Schallmauer durchbrochen. Bereits bis dahin hatten sich alle SG-Spieler in die Torschützenliste eingetragen. Die Gäste aus Bad Friedrichshall brachen nun vollends ein, nachdem auch immer wieder deren Würfe durch unsere soliden Torhüter, Joel Mistele und Carl Feirabend, entschärft wurden und umgehend Tempogegenstöße eingeleitet wurden. Zwei Minuten vor Schluss drehte sich dann alles um die Frage, ob die selten zu erreichende 50-Tore-Grenze erreicht werden kann. Weil an diesem Abend alles zu gelingen schien, konnte 40 Sekunden vor Schluss unter dem Jubel der heimischen Zuschauer durch Pascal Mühlegg sogar noch dieses Ziel erreicht werden.

Fazit: die in allen Belangen überforderten Gäste waren sicherlich kein repräsentativer Gradmesser für die Leistungsfähigkeit des SG-Nachwuchses. Mit breiter Brust und gestärktem Selbstvertrauen kann man nun jedoch in das Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen die Mannschaft aus Buchen gehen, gegen welche man aus dem Hinspiel noch eine offene Rechnung hat – man verlor dort das erste und bislang einzige Mal in dieser Saison.

Es spielten: Joel Mistele, Carl Feirarbend; Jan Keller (2), Yanis Heinz (5), Tom Gehringer (3), Laurin Grehn (9), Pascal Mühlegg (16), Kai Strauch (1), Lucas Bollschweiler (2), Max Kürschner (12)