Damen 1: SG-Frauen hoffen in den letzten zwei Spielen des Jahres auf Unterstützung des treuen Publikums

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Württembergliga – Heimspiel gegen SV Hohenacker – Neustadt – HVW-Pokal Achtelfinale in Pflugfelden gegen HB Ludwigsburg

Am Samstag, 16.12. trifft man im letzten Heimspiel des Jahres 2017 auf den SV Hohenacker-Neustadt. Der Gegner liegt mit 4:18 Punkten aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bemerkenswert dabei ist jedoch, dass trotz des aktuellen Punktestands die Tordifferenz lediglich minus 5 Tore beträgt. Die Damen 1 der SG Schozach-Bottwartal sind also gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen um in der Liga einen versöhnlichen Jahresabschluss mit weiteren 2 Punkten erreichen zu können. Nachdem im letzten Spiel in Ober-/Unterhausen eine sehr gute 1. Halbzeit gespielt hat, wurde in Halbzeit 2 leider gerade mal noch so viel wie nötig getan. Genau hier gilt es den Hebel anzusetzen und eine konzentrierte sowie engagierte Leistung über die vollen 60 Minuten abzuliefern – das möchte und muss man am Samstag unbedingt besser machen. Gerade weil Hohenacker aktuell im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt benötigt und sicherlich alles in die Waagschale werfen wird um evtl. doch was mitnehmen zu können.
Bereits 3 Tage später, am Dienstag, 19. Dezember, steht dann schon das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Um 20:30 Uhr in Pflugfelden ist Anpfiff zum HVW-Pokal Achtelfinale gegen die HB Ludwigsburg. Auch hier möchte die Mannschaft nochmals alle Kräfte mobilisieren um den Einzug unter die letzten 8 Mannschaften zu erreichen. Allerdings darf die HB Ludwigsburg als eines der absoluten Spitzenteams der Landesliga mit einigen höherklassigen Neuzugängen zu Rundenbeginn sicherlich nicht unterschätzt werden. Dass Pokalspiele ihre eigenen Gesetze haben, hat man schon in Runde 2 beim SV Kornwestheim ein Stück weit erleben dürfen.
Leider muss die Mannschaft auch am Samstag auf einige Stammkräfte verzichten und hat somit nur einen relativ kleinen Kader zur Verfügung. Anna Asmuth und Katharina Bieser sind weiterhin verletzt. Zumindest bei Katharina hat man die Hoffnung, dass Sie zum ersten Punktspiel 2018 gegen den TSV Nordheim wieder eingreifen kann. Bei Anna wird es mit Ihrem Kreuzbandriss dagegen leider vermutlich noch ein paar Monate länger dauern. Sina Klenk darf aufgrund gesundheitlicher Beschwerden noch immer nicht am Trainings-/Spielbetrieb teilnehmen und wird somit für beide Partien ausfallen. Tanja Brunn weilt wieder studienbedingt in Holland und kann die Mannschaft daher leider ebenfalls nicht unterstützen.

Die Mannschaft hofft und tut nochmal alles dafür, das Jahr 2017 erfolgreich abschließen zu können und freut sich auf hoffentlich zahlreiche Unterstützung um im Idealfall mit null Minuspunkten in der WL sowie unter den besten 8 Teams im HVW-Pokal ins neue, spannende Jahr 2018 starten zu können.

Sportliche Grüße
Michael Stettner – Günter Rupp – Steffen Sotzny