wA-Jugend: SGSB unterliegt der HSG Kochertürn/Stein denkbar knapp (27:29)

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Samstagnachmittag lud die weibliche A-Jugend der SG Schozach-Bottwartal zum ersten Heimspiel im neuen Jahr. Nach einer durchwachsenen Partie in Weinsberg in der vergangenen Woche wollte man heute mit beinahe komplettem Kader an alte Stärken anknüpfen und dem Gegner aus Kochertürn/Stein Paroli bieten.

Zu Beginn des Spiels gelang dies dann auch vorerst sehr gut. Die SGSB fand über eine aggressive Abwehr schnell ins Spiel und konnte nach fünf gespielten Minuten mit 4:2 in Führung gehen. Doch genau so schnell wie die Mädels im Spiel waren, genau so schnell war es auch schon wieder vorbei mit der Anfangseuphorie. Bereits in der 9. Minute konnten die Gäste zum 4:4 ausgleichen. Es entwickelte sich bis zur 18. Minute ein Kopf an Kopf Rennen, bei dem sich keines der beiden Teams absetzen konnte. Die SG kämpfte und zeigte oftmals schöne Kombinationen vor dem gegnerischen Tor. Lediglich beim finalen Torabschluss stand man sich ein ums andere Mal selbst im Weg. Das kratze deutlich an der Motivation und dem Selbstvertrauen der Mädels, weshalb man die HSG bis zum 11:17 Pausenstand ziehen lassen musste.

In der Halbzeitansprache versuchte das Trainerteam der Mannschaft klar zu machen, dass der einzige Gegner am heutigen Tag die eigenen Köpfe waren. In der zweiten Hälfte wollte man daher viel entschlossener und wacher auftreten. In der gewohnt starken Abwehr wollte man sich das notwendige Selbstvertrauen und die Bälle holen, welche nun endgültig im Tor versenkt werden sollten. Keiner wollte sich heute so unter Wert verkaufen!

Gesagt, getan! Die SGSB startete deutlich besser in den zweiten Durchgang. Zwar lief man weiterhin einem Rückstand hinterher, aber es gelang den Mädels immer weiter aufzuschließen. Über großen Kampfgeist und eine geschlossen starke Mannschaftsleistung fightete die Mannschaft immer weiter und in der 45. Minute beim Stand von 20:22 waren es lediglich zwei Tore die noch übrig blieben. Doch so eine Aufholjagd kostet auch viel Kraft, weshalb die HSG nochmals bis zum 20:25 in der 50. Minute davonziehen konnte. Wer die SG jetzt abschrieb hatte die Rechnung ohne unsere Mädels gemacht! Jeder gab nochmal richtig Vollgas und sogar die Trainerbank war überrascht, welches Potential noch in dieser Mannschaft steckt. In der 57. Minute war die SGSB erneut nur mit zwei Toren im Hintertreffen und das Spiel drohte endgültig zu Gunsten der Heimmannschaft zu kippen. Leider wurden bei diesem Spielstand von 27:28 die Partie hektischer und der Schiedsrichter traf einige unglückliche Entscheidungen zu Gunsten der Gäste. So endete die Partie alles andere als gerechtfertigt mit 27:29 für die HSG Kochertürn/Stein.

Für die Mannschaft der SGSB heißt es nun einfach abhaken und weitermachen! Mit der heutigen zweiten Hälfte kann das gesamte Team zufrieden sein. Nun gilt es aber darum, diese Leistung auch über die gesamten 60 Minuten zu zeigen. Bereits in der kommenden Woche hat die weibliche A-Jugend der SGSB im Spiel gegen den TB Richen erneut die Chance auf zwei Punkte. Abschließend geht auch ein Dankeschön an Johanna und Melissa von der B-Jugend für die Unterstützung im heutigen Spiel.

Es spielten: Lena Fischer (6/3), Laura Martucci (1), Johanna Röckel, Anna Leidig, Lisa Fischer (7/1), Lea Ungerer (4), Neele Spuhn (5), Melissa Gailing, Ulrike Kümmerlen (3) und Emely Hoffmann (1).

Auf der Bank: Tobias Naumann und Katharina Selcho