Weibliche D-Jugend ist nicht zu stoppen!

Veröffentlicht am von Nancy Kübler.

Am vergangenen Samstag waren unsere Bad Girls zu Gast beim TSV Weinsberg. Die Vorgabe war klar, der 8. Sieg im 8. Spiel sollte eingefahren werden. Trotz der beiden Ausfälle von Maria und Joelina wollten unsere Mädels ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

 

Ohne viel „Vorgeplänkel“ startete die SG ins Spiel. Bevor die Gastgeber so richtig bei der Sache waren stand es bereits 5:0 für die Roten. In einer unfassbaren Geschwindigkeit fielen unsere Panther über den Gegner her, der unsere Schnelligkeit einfach nicht verteidigen konnte. Besonders über unsere Außen Lena und Lea gelang es uns immer wieder den Abwehrriegel des TSV zu knacken. Nach 13 min. waren wir bereits mit 10 Treffen in Front – 13:3. Wie im Training einstudiert gelang es jetzt auch, unsere Kreisläuferinnen Lena und Sarah in Scene zu setzen, der Vorsprung wurde immer größer. Nach zwanzig Minuten wurden die Seiten gewechselt, 19:5 für die SG.

 

Jetzt nicht nachlassen und weiter Gas geben, das hatte sich das Team in der Halbzeitpause fest vorgenommen. Und so kam es! Mia wirbelte auf Rückraummitte und zauberte unfassbare Bälle zu ihren Kreisläuferinnen. Ümmi traf nach einer tollen Körpertäuschung zum 22:5 (22. Min). Lara und Maja waren im Rückraum nicht zu halten und trieben Ihr Team immer weiter an. Aber die alles überragende Spielerin an diesem Tag war unsere „Gelbe Wand“ zwischen den Pfosten. Mit zahllosen Paraden brachte Marie die Weinsberger Mädels zur Verzweiflung. Deshalb gelang es uns, das Spiel mit gerade mal 11 Gegentoren zu Gewinnen – Endstand 35:11.

Mit dieser Leistung haben unsere Wirbelwinde erneut ein Ausrufezeichen gesetzt. Wer sich unseren Nachwuchs selbst anschauen möchte kann das am Samstag, 20.01.2018 um 14:45 Uhr in Beilstein gerne tun. Diese Mannschaft hat eure Unterstützung verdient!

 

Es spielten:

Marie Stahr im Tor, Mia Barth (1), Lara Däuble (7), Lena Siebert (11), Maja Härle (9), Ühmmühan Koc (1), Sarah Schmidinger (2), Lena Stahr (1), Lea Thierer (3). Trainer Marc Däuble