Überragende Leistung unserer weiblichen C-Jugend!

Veröffentlicht am von Nancy Kübler.

 

Am Samstag war es endlich soweit. Nach zahlreichen schweißtreibenden Trainingseinheiten durfte wieder um Punkte gekämpft werden. Im ersten Spiel der HVW-Qualifikation wartete die HSG Lauffen-Neipperg auf uns. Wir wussten, dass in dieser C-Jugend-Saison so einiges auf uns zukommen würde, doch es wurden alle Erwartungen übertroffen. Nicht nur, dass die Gegner einen Kopf größer und teilweise über zwei Jahre älter sind als wir – diese HSG war bis zu den Haarspitzen motiviert, was bereits vor dem Anpfiff für blasse Gesichter bei unseren Mädels sorgte. Doch was solls, nach einer knackigen Kabinenansprache und unserem „Bärentanz“ waren alle voll bei der Sache und es konnte losgehen.

Zum Anpfiff standen drei rotgekleidete SGSB-Mädels (geboren Ende 2006; noch spielberechtigt in der D-Jugend) drei blauen HSG-Mädels gegenüber (2004; bereits im letzten Jahr in der B-Jugend eingesetzt) – ein Bild für Götter. Trommelschläge hallen durch die Lauffener Stadthalle, es konnte losgehen.

Bereits nach 6 Minuten stand es standesgemäß 4:1 für die Gastgeber, es schien alles zu laufen wie es jeder in der Halle wohl erwartet hatte. Doch plötzlich war der etwas zu große Respekt bei der SG dahin, jeder war voll in seinem Spiel und machte einfach das, was wir uns vorgenommen hatten. Powerhandball! Lara, Lena Stahr und Joelina erzielen fünf Tore in Folge und bringen uns mit 6:4 in Führung. Der Panther-Fanblock explodierte fast – die Gastgeber bekamen es mit der Angst zu tun und das Trommeln der Gastgeber wurden immer leiser. Was unser Nachwuchs da ablieferte glich einem Feuerwerk. Marie Stahr legte eine Parade nach der Anderen hin und vorne ging alles irgendwie zu schnell für die HSG. Wir erzielten Tor um Tor nach wunderschönen Kombinationen und plötzlich steht es 14:7 für uns – unfassbar. Keine Fehlpässe, kein einziger technischer Fehler, jeder Jungpanther mit dem nötigen Mut die Lücke zu suchen, was für ein genialer erster Durchgang!

…Halbzeit, Durchschnaufen – was war denn hier los? Sieben Tore Vorsprung gegen diese Truppe! Doch es ist noch nichts gewonnen. Es lagen noch 25 weitere Minuten vor uns und wir wussten genau, wenn wir nachlassen geht es schief. Also, weiter machen – jeder legt noch eine Schippe drauf!

Gesagt, getan! Die Gastgeber beißen sich weiter an unserer überragenden Abwehr die Zähne aus und wir spielen schnell nach vorne. Unwiderstehliche Kontertore durch Lena Siebert. Tolle zweite Wellen durch Joelina, Maja und Lara. Nach 35 Minuten waren unsere Farben bereits mit 23:11 in Front. Der Wahnsinn!!

Die Gastgeber hielten jedoch bis zur letzten Minute dagegen und verkürzen zwischenzeitlich auf nur noch 4 Tore. Doch trotz schwindender Kräfte gelang es uns das Spiel bis zum Schlusspfiff konzentriert zu Ende zu spielen und wir durften ein hochverdienten 27:21 – Auswärtssieg bejubeln!

Dieses Spiel wird uns noch lange in Erinnerung bleiben – einfach sensationell Mädels! Am 28. April geht es allerdings schon weiter. Im Heimspiel gegen die JSG Neckar/Kocher geht es um den ersten Tabellenplatz und um die beste Ausgangsposition im weiteren Verlauf der HVW-Qualifikation. Bitte kommt in die Halle und unterstützt diese fantastischen Mädchen. Dieses Spiel wird noch schwerer! Anpfiff ist um 13 Uhr in der Langhanshalle in Beilstein.

Es spielten:

Marie Stahr im Tor, Mia Barth (2), Lara Däuble (11), Lena Siebert (5), Maja Härle (1), Ühmmühan Koc, Sarah Schmidinger, Lena Stahr (2), Lea Thierer (1), Joelina Kübler (5). Trainer Marc Däuble und Elena Koch.