mA Jugend – Kein Happy End für die männliche A-Jugend


Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Der Traum von der Württemberg-Oberliga ist geplatzt. An einem rabenschwarzen Samstag müssen sich die Jungpanther der SGSB, von ihrem Traum auf HVW Ebene in der Hallenrunde zu spielen, verabschieden. Mit viel Selbstvertrauen aus der Bezirks-Qualifikation (mit einem guten zweiten Platz) und als amtierender Bezirksmeister Heilbronn-Frankens fuhr die Mannschaft, um neu Trainer Marc Schütz nach Fellbach. Gegner waren neben dem Gastgeber SV Fellbach, die JSG Balingen-Weilstetten 2 und den TSV Betzingen.

Im ersten Spiel dieses Samstagmittags wartete gleich ein altbekannter Gegner auf die SGSB, denn der SVF war bereits vor zwei Jahren in der männlichen B-Jugend in der gleichen Gruppe der Württembergliga und wurde als starker Gegner erwartet. Doch statt sofort dagegen zu halten, verschlief die SG den Start komplett und lag blitzschnell mit 2:0 hinten. In der 5. Minute kämpfte sich das Team jedoch durch die gewohnt stabile Abwehr zurück und konnte bis zur 10. Minute mithalten und immer wieder nachlegen. Erst in dieser Phase zeigte sich das große Problem an diesem Tag, der Angriff kam nie wirklich ins laufen, zu selten zeigte die Truppe ein strukturiertes Angriffsspiel und wirkte oft zu hektisch in ihren Aktionen. So nutzte der starke Gastgeber eiskalt diese Fehler aus und setzte sich Tor um Tor ab. Am Ende stand eine verdiente 19:12 Niederlage auf der Anzeigetafel. Um den Fehlstart perfekt zu machen, fiel dem Team auch noch mit Kai Strauch früh ein wichtiger Spieler aus, der sich eine Knieverletzung zuzog und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Gute Besserung an dieser Stelle an Uwe-Uwe!

Die Jungpanther standen nun bereits mit dem Rücken zur Wand und mussten um den Traum am leben zu halten, bereits direkt im Anschluss gegen die JSG Balingen-Weilstetten punkten! Dieser Ausgangslage bewusst, wurde wieder die Anfangsphase verschlafen und erneut kamen die Jungs zurück in die Partie. Nur dieses Mal deutlich entschlossener, die Körpersprache war nun endlich da und im Angriff ein strukturiertes und geduldigeres Spiel. Der Lohn eine Führung von zwei Toren. Doch statt nach der Auszeit dort weiter zu machen, wo man aufgehört hat. Fiel das Team zurück ins alte Muster, zu viele unvorbereitete Kreisanspiele und technische Fehler ließen das Spiel der SG wieder entgleiten. Leider halfen jegliche Versuche des Trainerteams dagegen zu wirken nichts mehr über ein 11:10 wurde ein 11:13, dass die 13:18 Niederlage einleitete.

So war nur noch die geringe Chance auf die „Hoffnungsrunde“ und der dritte Platz in der Gruppe möglich. Das Team war nun gewollt nach einer guten Hälfte im Vorspiel, daraus im letzten Spiel zwei Hälften zu machen und sich teuer zu verkaufen. Doch der TSV Betzingen war nicht gewollt dieses Spiel abzuschenken die 1:0 Führung sollte die letzte in diesem Spiel für die SGSB bleiben. Der TSV kontrollierte die Partie und ließ der SG keine Chance auf den Sieg. Zudem ging der Mannschaft leider auch die Luft aus und die sonst so solide Abwehr bekam keinen Zugriff mehr. So schenkte man auch das letzte Spiel mit 14:18 ab.

Fazit: In einer ausgeglichenen Gruppe war an diesem Samstag mit der gezeigten Leistung leider nicht mehr drin. Die männliche A-Jugend der SGSB schaffte es lediglich 15 Minuten ihr Potenzial abzurufen und ihr wahres Gesicht zu zeigen. Wie so oft zeigt die Abwehr und die beiden Torhüter eine solide Leistung. Im Angriff blieb leider zu oft Luft nach oben. Nur gegen die JSG zeigt man phasenweise ein gutes Angriffsspiel, was auch zu einer besseren Einbindung der Außenspieler führte. Nun geht es zurück in die Bezirksliga und man will so viele Jugendspieler dieser Mannschaft langfristig in den aktiven Bereich integrieren. Das Ziel der Jungpanther ist nun natürlich die Titelverteidigung in der Bezirksliga.