Herren 1: SG-Männer zeigen die richtige Reaktion

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Von Lars Laucke
Beilstein – Wie ausgewechselt haben sich die Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal in ihrem zweiten Saisonspiel präsentiert. „Das sah heute über weite Strecken richtig nach Handball aus, was man bei der Auftaktniederlage vor zwei Wochen gegen Fridingen/Mühlheim ja nicht wirklich sagen konnte“, zeigte sich Trainer Tobias Klisch zufrieden. Mit 30:27 (14:12) hatte sich seine Mannschaft gegen den SV Fellbach durchgesetzt – und hätte das Ergebnis durchaus noch deutlicher gestalten können.

Die SG-Männer legten mit viel Tempo und guten Spielzügen los. Nach knapp zehn Minuten stand es bereits 6:1. Fellbachs Keeper Benjamin Krotz, knapp fünf Jahre auch bei der SG im Kasten, bekam zunächst kaum einen Ball zu fassen, während Philip Hämmerling auf der anderen Seite mehrere Paraden hinlegte. Valentin Weckerle aus dem Rückraum und Daniel Zieker über den Kreis verbuchten mehrere schöne Tore. Eine Schrecksekunde dann Mitte der ersten Hälfte: Die beiden Fellbacher Leistungsträger Andreas Blodig und Daniel Rauch prallten mit den Köpfen zusammen und fielen mit einer Platzwunde beziehungsweise Verdacht auf Nasenbeinbruch aus. Allerdings schien die minutenlange Unterbrechung die SG-Spieler mehr aus dem Tritt gebracht zu haben als die Gäste. Denn der Vorsprung schmolz bis zur Pause auch aufgrund einer unglücklich verlaufenden Schlussminute bis auf 14:12.

Nachdem die Fellbacher kurz nach dem Wechsel den 14:13-Anschlusstreffer erzielt hatten, legte die SG aber wieder eine Serie von vier Toren zum 18:13 hin. Doch nun machte Benjamin Krotz seinen Kasten für einige Minuten dicht, parierte unter anderem zwei Konter. Die Fellbacher kamen beim 18:17 nach 42 Minuten erneut auf einen Treffer heran. „Wir haben in dieser Phase aber auch zweimal daneben geworfen. Krotz hatte zehn starke Minuten, insgesamt finde ich aber, dass das Torhüter-Duell heute an uns ging“, urteilte Tobias Klisch.

Seine Mannschaft traf nun wieder besser und setzte sich beim 23:19 (49.) durch Felix Linder erneut auf vier Tore ab. Der junge Linkshänder bekam ein Sonderlob von Klisch: „Nachdem Markus Rossmeier mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in der ersten Hälfte raus musste, hat er gezeigt, wie man an Benjamin Krotz vorbeikommt. Er hat bei vier Versuchen viermal getroffen.“ Die Bottwartäler ließen die Fellbacher nicht mehr entscheidend herankommen, beim 29:24 durch Felipe Soteras Merz ins leere Tor – die Gäste hatten Krotz für einen siebten Feldspieler heruntergenommen – war knapp drei Minuten vor Schluss der Sieg in trockenen Tüchern. Den Fellbachern gelang bis zum 30:27-Endstand nur noch Ergebniskosmetik.

Tobias Klisch sprach anschließend von einem „geilen Spiel. Das war die absolut richtige Reaktion auf die erste Partie. Ich habe zwar viele Dinge gesehen, an denen wir im Training noch arbeiten müssen. Aber ich bin hochzufrieden.“

SG Schozach-Bottwartal:Ernst, Hämmerling – Weckerle (6), Linder (4), Soteras Merz (7), Ziegler (1), Gallus (2), Rossmeier, Zieker (5), Schmitz (1), Marjanovic (1/1), Keller, Zluhan (3/1), Baumann.