Damen 1: Die zweite unnötige Niederlage in Folge

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

TSV Bönnigheim – SG Schozach-Bottwartal 27:26 (12:15)

Von Lars Laucke

Auch am Morgen nach dem Auftritt der BWOL-Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal beim TSV Bönnigheim ist es für Trainer Michael Stettner noch schwer nachvollziehbar, was da am Abend zuvor passiert war. „Wir haben in einem Spiel gleich zweimal die Partie aus der Hand gegeben. Wir hatten das eigentlich im Griff, verlieren dann aber den Kopf. Das ist die zweite völlig unnötige Niederlage in Folge“, erklärt er.

Dabei hatte alles so gut begonnen. In den ersten rund 20 Minuten stand vor allem die SG-Abwehr hervorragend, „und auch Torhüterin Tabea Kraft hat super gehalten“, findet Stettner. „Wir hätten da aber schon mehr Kapital draus schlagen müssen.“ So kam Bönnigheim nach einer zwischenzeitlichen 14:7-Führung der Gäste bis zur Pause wieder auf 12:15 heran. „Statt drei hätten es gefühlt mindestens fünf oder sechs Treffer Vorsprung sein müssen“, urteilt Stettner.

Die zweite Halbzeit begann seine Mannschaft fast noch besser als die erste. In der 36. Minute lag die SG mit 20:13 vorne. „Doch dann haben wir in der Abwehr nur noch auf sechs Meter verteidigt, waren überhaupt nicht mehr aggressiv. Und vorne haben wir einen Ball nach dem anderen weggeschmissen“, ist der erneute Einbruch für Stettner kaum nachvollziehbar. Bönnigheim kam immer näher. Als der SG-Vorsprung auf 23:21 geschmolzen war, kassierte Theresa Müller zudem ihre dritte Zeitstrafe und damit die Rote Karte. Beim Stand von 24:25 aus Sicht der Gäste in der 55. Minute traf Alisa Berger das gleiche Los. „Wenn man sich die Verteilung der Zeitstrafen anschaut – sieben gegen uns, zwei gegen Bönnigheim –, dann war das eklatant. Und ich fand nicht, dass wir härter gespielt haben. Aber letztlich haben wir es selbst aus der Hand gegeben“, sagt Michael Stettner, dem in der Schlussphase nun aber die Rückraumspielerinnen ausgingen. Und dennoch war ein Unentschieden noch möglich „und wäre wohl auch gerecht gewesen“, so Stettner. Die SG schaffte eine Minute vor Schluss das 26:26. „Doch dann sind wir im letzten Angriff wieder mal zu spät dran, und Bönnigheim macht den Siebenmeter dann rein“, kommentiert er das entscheidende 26:27 wenige Sekunden vor Schluss.

SG Schozach-Bottwartal: Kraft, Schweizer – Berger (4/2), Ziegler (2), Müller (3/2), Bieser, Brunn (1), Stimmler (1/1), Benz (6), Günsoy, Wehe (2), Wunschik (7).