Damen 1: Zu wenig in der Summe gegen bissige Tigers


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Baden-Württemberg Oberliga

SG Schozach-Bottwartal – VfL Waiblingen 2 27:28 (15:17)

Dass die Baden-Württemberg Oberliga kein Selbstläufer für den Aufsteiger SG Schozach-Bottwartal wird, zeigten die Waiblingen Tigers dem Team von Michael Stettner am Samstag in eigener Halle. So gab es enttäuschte Gesichter in der Beilsteiner Langhanshalle nach der 27:28 Niederlage, die Michael Stettner in seinem Fazit auch als völlig zurecht einstufte. “Der VfL war in der 1. Halbzeit schon viel bissiger als wir und meine Mannschaft war in der zweiten Halbzeit beim Stand von 25:23 nicht in der Lage, das Spiel über die verbleibende Zeit sicher nachhause zu bringen. Zu viele Bälle wurden liegen gelassen”, haderte der Coach über die ungenutzten Chancen.
Die SG fand bereits in den ersten Minuten nicht zu ihrem Spiel. Gegen eine bissige Tigersabwehr hatte sie wenig Ideen. Es blieb bei Einzelaktionen und vielen Fehlwürfen, so dass erst nach vier Minuten die SG durch Alisa Berger zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Probleme in der Abwehr, die ohne Abstimmung lief und wenig kompakt im Verbund stand, waren mehrmals Einladung für Tigers Rückraumspielerin Annika Luckert, die zu einfachen Toren kam oder mit Druck auf die Abwehr den Strafwurf erzwang. So lagen die Gastgeberinnen nach 17 Minuten mit 7:11 zurück. Michael Stettner nahm die zwingende Auszeit um seine Mannschaft neu zu justieren. Im Tor stand nun Jasmin Schweizer und hielt auch gleich den ersten Tempogegenstoß der Gäste. In der Phase setzte Theresa Müller dem SG-Angriff ihren Stempel auf und hielt ihr Team mit 12:15 in der 25. Minute im Spiel. Tanja Brunn vom Kreis und die immer wieder kämpfende Alisa Berger besorgten ein dennoch akzeptables 15:17 zur Halbzeitpause.
In die zweite Halbzeit startet die SG im Angriff erneut mit Unsicherheiten. Einen Fehlwurf nutzte VfL-Spielerin Carolin Lösch von außen zum schnellen 15:18 und es dauerte bis zur 35. Minute bis das nächste Tor durch Alisa Berger in der Langhanshalle fiel. Die Abwehr hingegen reagierte nun frühzeitig und zeigte sich wesentlich aggressiver als in der ersten Halbzeit. Das trug auch zu mehr Sicherheit im Angriff bei und gerade Michelle Wunschik sorgte immer wieder für Gefahr, die auch das verdiente 18:18 warf. Von nun an gestaltete sich ein offener Schlagabtausch. Beim Stand von 22:22 nahmen die Gäste ihre Auszeit und spielten wenig später nach einer Zeitstrafe in Unterzahl. Die SG nutzte ihr Überzahlspiel und ging erstmals im Spiel mit 25:23 in Führung. Nun hätte die SG über die verbleibende Zeit den Sack zu machen können, aber fünf klar vergebene Chancen waren einfach zu viel, um die Tigers in Schach zu halten. Am Ende musste die SG das unnötige 27:28 hinnehmen.

Alisa Berger war erneut mit ihren 11 Toren wichtige Stütze im Spiel gegen die Waiblingen Tigers

SG Schozach-Bottwartal: Tabea Kraft, Jasmin Schweizer – Katharina Bieser (1), Alisa Berger (11/2), Franziska Ziegler (3), Saskia Stimmler, Theresa Müller (6), Tanja Brunn (1), Feride Günsoy, Saskia Benz (1) Michelle Wunschik (4), Isabel Mangold, Cinja Wehe