Damen 2: SGSB holt sich den ersten überdeutlichen Heimsieg gegen den TV Mosbach (24:9)


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Sonntagnachmittag erwartete die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal den TV Mosbach zum ersten Rückspiel der Saison. Erst vorherige Woche war die SGSB auswärts zu Gast in Mosbach, wo man sich nach einem starken Spiel hauchdünn mit 25:24 geschlagen geben musste. Umso höher war die Motivation bei der Heimmannschaft das heutige Spiel zu gewinnen und die ersten zwei Punkte der Saison einzufahren. Wie auch in der vorherigen Woche wurde die SGSB von zwei Spielerinnen der A-Jugend unterstützt. Vielen Dank hierfür an Neele und Ricki!
Die SGSB startete wie auch schon letzte Woche sehr druckvoll und mit viel Schwung in die Partie. Bereits in der 5. Minute war ein 3:0 auf der Anzeigetafel zu sehen. Es war schnell zu sehen, dass die Heimmannschaft heute sehr deutlich überlegen war. Über ein 10:4 in der 19. Minute baute die SGSB die Führung bis zum 13:5 Halbzeitstand aus. Vor allem in der Abwehr machte man dem TV Mosbach das Leben schwer. Mit der Erfahrung aus dem letzten Spiel gelang es dem Team die beiden torgefährlichsten Spielerinnen der Gäste nahezu komplett aus dem Spiel zu nehmen. Die zugelassenen Rückraumwürfe konnten entweder direkt geblockt oder vom Torhüter gehalten werden. Aber auch im Angriff gelang es der SGSB immer eine Lösung auf dem Weg zum Tor zu finden.
In der Pause hatte der Trainer daher heute nur wenig Fehler zu verbessern. Wichtig war aber, dass man sich auf dem erspielten Vorsprung nicht ausruhen wollte. Im Hinspiel war es vor allem der verpasste Beginn der zweiten Hälfte, welcher der SGSB die Punkte gekostet hatte. Dies wollte man heute um jeden Preis vermeiden.
Aber auch dieses Mal tat man sich nach der Pause erst einmal schwer zurück ins Spiel zu kommen. Einige Unkonzentriertheiten führten zu schnellen Ballverlusten. Doch zum Glück war der TV Mosbach heute nicht in der Lage diese Fehler auszunutzen und die SGSB behielt weiter deutlich die Oberhand. Nachdem die Startschwierigkeiten überwunden waren begann die in Teilen beste Phase der SGSB. Ein Ball nach dem anderen konnte in der Abwehr erobert werden und in schöne Konter verwandelt werden. Lediglich die erneuten Unkonzentriertheiten im Torabschluss verhinderten eine noch höhere Führung der Heimmannschaft. Über ein 19:8 in der 46. Minute erspielte die SGSB einen überdeutlichen aber verdienten 24:9 Endstand.
Die Mannschaft spielte heute alles in allem eine gute Partie gegen einen im Vergleich zur Vorwoche total ausgewechselten Gegner aus Mosbach. Vor allem die Abwehr war erneut das Prunkstück im Spiel der SGSB. Aber auch im Angriff zeigt sich die zunehmende Variabilität und Kreativität des Teams. Auch wenn noch nicht alles funktioniert, die Ansätze sind da. Auf dieser Basis kann und muss man nun weiter aufbauen, damit auch das nächste Spiel am 13.10 um 18 Uhr in Heilbronn-Biberach gewonnen werden kann.
Es spielten: Nicole Wilhelm; Samira Antl (beide Tor), Nadine Naumann (1), Sarah Kreh (6), Martina Altmann, Ann-Kathrin Richter (1), Fenja Haller (1), Laura Richter (7), Julia Wedberg (1), Katharina Selcho (2), Ulrike Kümmerlen (1), Aline Kübler (2), Laura Martucci und Neele Spuhn (2).
Auf der Bank: Hans Dieter Helber und Elena Koch.
Am Schiedsgericht: Moritz Tischer.