Damen 2: SGSB mit dritten Sieg in Folge (23:22)

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Samstag lud die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal die HSG Kochertürn/Stein 2 zum Duell. Mit Blick auf die Tabelle war die SGSB in der eher ungewohnten Favoritenrolle.
Trotzdem startete die Heimmannschaft mit einer 2:0 Führung in die Partie. Auch die Abwehr stand von Beginn an sehr gut. Die SG erspielte sich somit eine drei Tore Führung zum 6:3. Angetrieben von den eigenen Fans in der Wildeckhalle startete die Mannschaft schwungvolle Angriffe. Doch leider kam der SG-Zug ab der 15. Minute ins Stocken. Durch die fehlende Konsequenz im Torabschluss brachte man die HSG in der 20. Minute beim 7:7 zurück in die Partie. Wie auch in den Spielen zuvor machte man sich das Leben unnötig schwer und verfiel in Panik. Die Gäste nutzen diese Phase und erspielten sich über ein 7:9 eine 8:12 Halbzeitführung.
In der Pause versuchte das Trainerteam die Mannschaft erneut einzustellen. Man wollte mehr Ruhe und Sicherheit in den bis dato sehr fahrigen Angriff bringen. In der Abwehr wollte das Team weiter Ballorientiert und konsequent arbeiten.
In den vergangenen Spielen war es der Start aus der Pause, welcher der SG die Spiele erschwerte. Heute war es genau umgekehrt! Die Mannschaft startete wie die Feuerwehr und kämpfte sich in der 36. Minute zum 13:13 vollkommen zurück in die Partie. Endlich zeigte jede Spielerin und auch das Team im Zusammenspiel was wirklich möglich ist. Es entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen, bei welchem die SG aber immer die Oberhand behielt. Beim Stand von 22:20 wurde es nochmal spannend. Du HSG warf alles nach vorn und glich zum 22:22 aus. Doch die SG behielt die Nerven und erzielte in einem wunderschönen Gegenstoßtor den 23:22 Siegtreffer.
Die SG war damit alles in allem die bessere Mannschaft, welche sich hochverdient den Sieg erspielte. Am kommenden Sonntag reist die SG zur nächsten Partie nach Heilbronn. Hoffentlich kann das Team die aktuelle Siegesserie fortsetzen…

Es spielten: Nicole Wilhelm, Samira Antl (beide Tor), Nadine Naumann, Ann-kathrin Richter, Laura Richter, Tamara Humburger, Martina Altmann, Julia Wedberg, Katharina Selcho, Laura Martucci, Aline Kübler und Fenja Haller.
Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Elena Koch und Sidonie Wimmer.
Am Schiedsgericht: Isabel Wedberg.