Herren 1: SG macht es spannend bis zum Schluss

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Von Simon David

Ein spannendes Handballspiel, das seinen Höhepunkt sogar noch nach der Schlusssirene fand, haben die Zuschauer am Samstagabend in der Beilsteiner Langhanshalle zwischen den Württembergliga-Handballern der SG Schozach-Bottwartal und der SG BBM Bietigheim II erlebt. Am Ende siegten die Gastgeber – und zwar hauchdünn mit 28:27.

Die Bottwartäler legten schnell zwei Tore durch Markus Rossmeier (1.) und Lukas Gallus (3.) zum 2:0 vor. Die Gäste kamen zwar in der siebten Minute zum 3:3-Ausgleich, doch ließ sich das Team von Trainer Tobias Klisch dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen. Dank eines starken Umschaltspiels lag die SG bis zur Pause meist in Führung. Nach Treffern von Damir Marjanovic und Felipe Soteras Merz betrug der Vorsprung beim zwischenzeitlichen 14:9 (26.) sogar fünf Tore. Doch nicht nur in der Offensive klappte vieles, sondern auch in der Abwehr standen die Bottwartäler sehr gut. Torhüter Philip Hämmerling zeigte zudem mehrere gute Paraden. Den Fünf-Tore-Vorsprung konnten die Gastgeber aber trotzdem nicht bis zur Pause verteidigen. Kurz vor dem Kabinengang kam Bietigheim auf 13:15 heran.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Beilsteiner dann im Angriff ungewohnt schwer. Die Gäste nutzten dies eiskalt aus und drehten das Ergebnis binnen weniger Minuten auf 18:16 für sich. Zwar schloss die SG Schozach-Bottwartal in der Folge wieder mehr Angriffe erfolgreich ab und kam wiederholt zum Ausgleich. Regelmäßig gingen die Gäste jedoch postwendend wieder in Führung. Erst in der 51. Minute lagen die Gastgeber wieder vorn, als Sebastian Schmitz das 24:23 erzielte. In der Schlussphase gingen die Spieler beider Mannschaften dann noch engagierter in die Zweikämpfe als zuvor. Nach sehenswerten Angriffen gab es auf beiden Seiten gute Chancen. Die Torhüter – bei den Gastgebern stand nun Maximilian Ernst im Kasten – zeichneten sich durch starke Paraden aus. In der Schlussminute erzielten die Gäste den Ausgleichstreffer zum 27:27. Nach dem Anspiel hielten die Beilsteiner den Ball lange in den eigenen Reihen, um möglichst spät den entscheidenden Wurf aufs Tor zu bringen. Dabei ließen sich die Gäste zu einem Foul hinreißen, das die Unparteiischen in der letzten Sekunde des Spiels mit einem Siebenmeter für die SG Schozach-Bottwartal ahndeten. Der Strafwurf wurde nach Ertönen der Schlusssirene ausgeführt – und Marjanovic verwandelte ihn sicher zum umjubelten 28:27-Siegtreffer.

„Aufgrund der Leistung in der ersten Halbzeit ist unser Sieg verdient. Am Ende war es aber zugegeben auch etwas glücklich. Wir hätten bereits zur Halbzeit höher führen müssen“, meint SG-Coach Tobias Klisch. „In der zweiten Halbzeit waren wir lange nicht bissig genug“, kritisierte er.

SG Schozach-Bottwartal: Hämmerling, Ernst – Weckerle (2), Linder, Soteras Merz (3/1), Heinz, Ziegler, Gallus (3), Rossmeier (4), Zieker (1), Schmitz (5), Keller, Marjanovic (6/2), Baumann (4).