Herren 1: SGSB holt sich Derbysieg gegen Aufsteiger


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Damit, dass die Handball-Männer der SG Schozach-Bottwartal im Württembergliga-Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang II als Sieger vom Feld gehen würden, war zehn Minuten vor der Schlusssirene nun wirklich nicht zu rechnen. 18:21 stand es zu diesem Zeitpunkt aus SG-Sicht – und doch gelang es den Hausherren noch, den Spieß zu einem 23:22 (10:13) umzudrehen. Wie ist ihnen das gelungen?

„Es war eine kämpferisch überragende Leistung“, nennt Trainer Tobias Klisch einen Grund. Und dass sein Team gut verteidigt und so kaum mehr gefährliche Abschlüsse zugelassen habe, sei in der Sieges-Rezeptur eine weitere Zutat gewesen. „Profitiert haben wir dazu vor allem davon, dass der Gegner dann in Unterzahl den Torwart rausgenommen hat“, so Klisch. Denn dadurch konnte die SG zweimal ins leere Tor werfen. „Sonst hätte es wohl höchstens zu einem Unentschieden gereicht“, so der Coach weiter. Dass der Gegner mit Felix Raff einen Akteur aus dem Drittliga-Kader einsetzte, war für die Hausherren in dieser Phase nicht unbedingt von Nachteil. Denn die Abstimmung zwischen ihm und dem Keeper schien beim Wechsel nicht hundertprozentig zu stimmen, sodass die SG einmal sogar Pässe vor dem Torabschluss spielen konnte.

Zuvor waren die Gastgeber nach einer Anfangsphase auf Augenhöhe ab der 27. Minute einem Rückstand von stets zwei, drei Treffern hinterhergelaufen. „Immerhin haben wir es geschafft, ihn nicht größer werden zu lassen“, meint der Trainer, der da bereits ohne Philip Hämmerling auskommen musste. Die Nummer eins der SG war vom Schiedsrichtergespann des Feldes verwiesen worden. Der Grund: Nach dem Gegentor zum 9:9 warf der Keeper den Ball mit voller Wucht Richtung Mittelkreis – und traf dabei einen Gegenspieler am Hinterkopf (21.). „Der Schiedsrichter meinte dann, wir seien im Leistungssport, womit er ihm Absicht unterstellte. Eine streitbare Entscheidung“, sagte Tobias Klisch.

Durch zwei Ballverluste vor der Pause ging die SG dann mit einem 10:13 in die Kabine. Am Ende folgte aber die beschriebene Aufholjagd. Klisch: „Großes Lob, die Mannschaft hat tolle Moral bewiesen.“

SG Schozach-Bottwartal: Hämmerling, Ernst – Weckerle (5), Linder, Gallus (1), Soteras Merz (9/3), Ziegler, Rossmeier (1), Zieker, Schmitz (2), Keller, Zluhan (3), Marjanovic (2), Baumann.