wC1-Jugend: SGSB-Mädels gewinnen verrückten Krimi in Herrenberg!


Veröffentlicht am von Nancy Kübler.

07.10.2018; weibliche C-Jugend, 2. Spieltag; H2Ku Herrenberg vs. SG Schozach Bottwartal 24:25

Krimi, ja ich denke das ist das richtige Wort. Passt ja auch zu einem Sonntag. Nur, wir erlebten diese Geschichte nicht Zuhause, gemütlich auf dem Sofa bei Nüssen und Chips. Nein – wir hatten die Freude unseren eigenen „Tatort“ zu „schreiben“. Doch hätte man diesen Fight im Fernseher angeschaut hätte wohl jeder gesagt – „wer kommt den auf solch eine Story?!“. Solche Geschichten erlebt man wohl tatsächlich nur beim Handball. Doch nun der Reiche nach…

Unsere Ausgangslage war klar. Das erste Saisonspiel in Kornwestheim verloren, viel Lehrgeld bezahlt, viel dazugelernt. Nun, erneut auswärts nach Herrenberg – ohne Anja Veigel, Mia Barth und Mara Layer. Doch wir hatten eine gute Trainingswoche. Abwehr, Abwehr, Abwehr – die Mädels können es schon nicht mehr hören, doch es funktioniert und es entwickelte sich eine wahre „Abwehrschlacht“, denn Herrenberg stand genau so gut wie wir. Niemand bekam etwas geschenkt und jeder Treffer musste sich hart erarbeitet werden. Die Bad Girls kamen etwas besser ins Spiel und führten nach 6 Minuten mit 4:2. H2Ku hielt stark dagegen, scheiterte aber alleine in der ersten Halbzeit 6 x an unserer überragenden Marie Stahr im Tor. Wir hatten in dieser Phase etwas mehr Abschlussglück und gehen kurz vor der Halbzeit sogar mit 15:12 in Führung. Herrenberg ließ jedoch nicht nach und verkürzte vor der Pause auf 15:14.

In der Kabine war die Erleichterung erstmal groß – hey, wir können mithalten in der Landesliga. Super. Aber jetzt nicht nachlassen. Nun ja, leider wurde doch nachgelassen. Zwar konnte unsere Deckung im zweiten Durchgang – so wie wir uns das vorgenommen hatten – sogar noch verbessert werden, doch Herrenberg schaffte das sogar noch zu toppen. Es war einfach kein Durchkommen mehr für uns. Bis zur 37. Minuten waren wir vorne, dann kippte das Spiel. 19:18 für H2Ku. Auszeit SGSB. Jetzt die richtigen Worte finden. Die Mädels aufbauen! …das ging schief. Vorne wurde Chance um Chance nicht genutzt und des Öfteren zu überhastet abgeschlossen. Herrenberg hatte aber das Abschlussglück, erzielt vier Tore innerhalb von 6 Minuten – fast von der Eckfahne! Das wird wohl nix mehr! Die nächste Auszeit! Die Hausherren führen mit 23:19, noch 8 Minuten zu spielen. Jetzt wurde der Ton etwas rauer und unsere Bad Girls waren tatsächlich wieder da!

Wir verteidigen offensiver, spielen unsere Schnelligkeit aus. Bei Herrenberg schwinden die Kräfte. Tor Joelina, Tor Lara nur noch zwei hinten. Auszeit H2Ku! Es wird gewechselt, es kommen frische Kräfte bei den Gastgebern. Aber egal, jetzt nicht mehr nachlassen. Jetzt trifft Herrenberg, 24:21 – noch drei Minuten zu spielen. Wir legen nochmal eine Schippe drauf – noch offensiver! Und wir holen uns die Bälle. Tor Lara 24:22, Tor Lara 24:23, Tor Marielene 24:24. Der Ausgleich, noch 60 Sekunden zu spielen. Die Gastgeber stehend K.O., wieder Ballgewinn Marielene, Tempogegenstoß – 25:24 für die SGSB, unfassbar!!! Doch es ist noch nicht vorbei. H2Ku hat noch 30 Sekunden und versuchen es nun mit der Brechstange. Unsere Mädels verteidigen super. Alle 5 Sekunden gelingt es uns das Spiel zu unterbrechen, die Angriffe zu unterbinden. Noch 3 Sekunden letzter Freiwurf für Herrenberg, alles konzentriert sich auf die Mitte, doch der Ball geht nach außen wo tatsächlich ein Mädchen der Gastgeber völlig frei von 6 Metern zum Wurf kommt – oh nein! …Sie zieht ab, der Ball schlägt genau im Winkel ein – dachten alle! Marie, mit einem MEGA-REFLEX kommt mit den Fingerspitzen an den Ball und lenkt ihn um den Pfosten. UNFASSBAR!!!! Es bildet sich sofort eine rot-schwarze Jubeltraube „Aus-Aus-Auswärtssieg!!“.

Was für ein Erlebnis. Jeder Tatort-Autor kann einpacken nach dieser Geschichte! Es muss aber erwähnt werden, dass ein Unentschieden genauso verdient gewesen wäre. Auch bei einem Sieg für Herrenberg hätte sich bei uns niemand beschweren können. Eine tolle Leistung von beiden Teams!

So, jetzt freuen wir uns natürlich erstmal, doch bald geht es schon wieder weiter. Bereits kommendes Wochenende haben wir endlich unser erstes Landesliga-Heimspiel. Und es geht gleich gegen den großen Favoriten die HABO. Anpfiff ist am 14.10. um 15:30 Uhr in der Langhanshalle in Beilstein. Und wer weiß, es ist wieder ein Sonntag – vielleicht lässt der ein oder andere den Fernseher lieber mal aus und kommt zu uns in die Halle – wir würden uns freuen!

 

Es spielten:

Marie Stahr im Tor, Joelina Kübler (4), Lara Däuble (12), Lena Siebert (3), Maja Härle, Ühmmühan Koc, Lena Stahr (2), Marielene Reichhardt (3), Lea Thierer (1), Sarah Schmidinger. Trainer Marc Däuble