Damen 2: SGSB siegt trotz stark dezimiertem Kader (17:23)


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Sonntagnachmittag trat eine kleine verbliebene Gruppe von gerade einmal sieben Stammspielern (darunter zwei Torhüter) den Weg nach Eppingen an. Glücklicherweise erklärten sich noch ehemalige Spielerinnen und Spielerinnen der ersten bzw. dritten Mannschaft bereit das Team zu unterstützen, so dass man letztlich mit 10 Spielern antreten konnte. Gegner des heutigen Tages war der Aufsteiger TB Richen, die bis dato noch keine Punkte vorweisen konnten und daher hoch motiviert waren.
Somit begann das Spiel auf Seiten des Heimvereins sehr schwungvoll und entschlossen, weshalb nach vier gespielten Minuten ein 2:0 von der Anzeigetafel leuchtete. Die Wundertüte der SGSB, die in dieser Konstellation noch nie auf dem Spielfeld stand, brauchte erst einmal ein paar Minuten, um sich aneinander zu gewöhnen. Bereits in der 6. Minute glich die SGSB aber aus und konnte bis zur 8. Minute mit 2:5 in Führung gehen. Durch zum Teil sehenswerte Kombinationen im Angriff spielte sich das Team immer mehr in Fahrt. Die Gäste wussten sich teils nur durch grobe Fouls zu helfen, welche der Unparteiische leider nicht immer ahndete. Daher war es für die SGSB sehr schwer den Vorsprung weiter auszubauen und Leichtsinnsfehler schlichen sich zunehmend ein. Jedoch behielt man im Angriff die Nerven und versuchte auch in der Abwehr weiter stabil zu stehen. Über ein 5:9 in der 19. Minute ließ man den TB Richen bis zur Pause nochmals auf ein 9:11 herankommen. Vor allem der Mittelblock tat sich gegen die rückraumstarken Richener schwer und war oft einen Schritt zu spät.
In der Pausenansprache versuchte der Trainer das Team weiter zu motivieren und anzutreiben. In Halbzeit zwei wollte man nochmal richtig Gas geben und entschlossener im Angriff agieren. In der Abwehr wollte man früher angreifen und noch ballorientierter stehen. Jetzt war nochmal zusammenreißen und kämpfen angesagt!
In der zweiten Halbzeit setzte sich das gewohnte Bild fort. Bis zur 45. Minute und einem 14:16 gelang es der SGSB aber den zwei Toreabstand zu halten. Der Schwung der ersten Halbzeit war nicht mehr so stark zu sehen und die Gäste liefen sich häufig an der lautstarken Abwehr fest. Hinzu kam eine zum Teil katastrophale Wurfausbeute, wodurch man sich selbst das Leben unnötig schwermachte. Doch ab der 45. Minute zündeten die Mädels nochmals den Turbo und erhöhten den Vorsprung zum 14:18 in der 48. Minute. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Mit Hilfe der jetzt offensiveren Abwehr brachte man die Heimmannschaft an den Rand der Verzweiflung und auch der letzte Versuch einer offensiven Manndeckung des TB Richen nutzte nur der SGSB, um sich einen verdienten 17:23 Sieg zu erspielen.
Die Erleichterung und auch die Erschöpfung waren nach Spielende in allen Gesichtern zu erkennen. Vor allem die drei Rückraumspielerinnen waren am Ende ihrer Kräfte angelangt, nachdem alle die komplette Spielzeit ohne Unterbrechung durchspielen mussten. Doch die Glücksgefühle über einen hart erarbeiteten Sieg überwiegten bei allen Beteiligten.
Für die kommende Woche erwartet die zweite Damenmannschaft den TSV Buchen zum Duell. Gegen den direkten Tabellennachbarn geht es um zwei wichtige Punkte im Kampf um die Festigung im Tabellenmittelfeld. Pünktlich zur neuen Anwurfzeit am Samstag um 14.00 Uhr hofft das Team auf zahlreiche Zuschauer in der Langhanshalle in Beilstein.

Es spielten: Nicole Wilhelm, Samira Antl (beide Tor), Feride Günsoy (5), Martina Altmann, Nina Schump (2), Julia Wedberg (2), Tamara Humburger (3), Katharina Selcho (6/2), Aline Kübler (2) und Janina Spieth (3).
Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Ann-Kathrin Richter und Isabel Wedberg.
Am Schiedsgericht: Larissa Scholze.