Damen 2: SGSB erwischt rabenschwarzen Tag in Bad Mergentheim (30:15)

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am Sonntagnachmittag reiste die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal zur HSG Taubertal. Leider konnte man auch heute nur auf einen eingeschränkten Kader zurückgreifen. Trotz alle dem wollte man Vollgas geben und zumindest so lange wie möglich mit dem Gastgeber mitspielen.

Zu Beginn des Spiels war es dann überraschenderweise die SGSB, die einen tollen Start erwischte. Bis zur dritten Minute gelang es den Gästen mit druckvollen und temporeichen Angriffen 0:3 in Führung zu gehen. Doch bereits drei Minuten später konnte die HSG zum 3:3 ausgleichen. Die Fehler der SGSB häuften sich immer mehr, doch man konnte durch konzentrierte Angriffe und den Willen zum Tor weiter dranbleiben. Hinzu kamen starke Paraden unserer Torhüterin Nici, die den ein oder anderen freien Wurf entschärfen konnte. Bis zur 16. Minute und einem 6:6 Spielstand blieb die Partie damit offen und auf Augenhöhe. Dann zog die HSG das Tempo merklich an und erspielte sich eine fünf Tore Führung zum 12:7 Halbzeitstand. Der SGSB gelang kein organisierter Spielaufbau und die Chancen wurden wie auch in den Spielen zuvor viel zu fahrlässig vergeben.

In der Pausenansprache versuchte der Trainer das Team endgültig aufzuwecken. Bisher war die Handbremse noch angezogen, doch diese galt es in Halbzeit zwei zu lösen und richtig durchzustarten. Im Angriff wollte man konsequenter bis zum Abschluss spielen und auch in der Abwehr aggressiver und ballorientierter agieren. Jetzt war Kämpfen und weiterarbeiten angesagt, um den Rückstand wieder aufzuholen.

Die zweite Hälfte begann wie auch schon die erste auf Seiten der SGSB sehr schwungvoll. Durch viel Druck im Angriff konnte man drei schnelle Tore zum 13:11 in der 33. Minute erzielen. Doch dies war leider der letzte Moment, in dem die SGSB an einem Ausgleich schnuppern konnte. Es folgten knapp acht torlose Minuten, wobei die HSG den Vorsprung zum 18:11 ausbauen konnte. Für die SGSB war das Spiel damit vollständig gelaufen. Weder im Angriff noch in der Abwehr konnte man dem Gastgeber jetzt noch etwas entgegensetzen. Dank unserer Torhüterin Nici musste man sich letztlich (nur) mit einem 30:15 Endstand geschlagen geben.

Ein Spiel zum Vergessen… Doch bereits in der kommenden Woche geht es spannend weiter. Am Sonntag um 15 Uhr reist die zweite Damenmannschaft der SGSB zum aktuell Tabellenvierten nach Oedheim. Hoffentlich kann man in diesem Spiel wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen und alle Möglichkeiten ausschöpfen.

Es spielten: Nicole Wilhelm (Tor), Julia Wedberg, Katharina Selcho (3), Fenja Haller (1), Aline Kübler (5), Sina Kübler (1), Tamara Humburger (4/1), Nadine Naumann, Martina Altmann (1) und Laura Martucci.

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Elena Koch, Isabel Wedberg und Larissa Scholze.

Am Schiedsgericht: Ann-Kathrin Richter.