Damen 2: SGSB landet Überraschungscoup gegen die SG Degmarn-Oedheim (17:21)


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Sonntag reiste die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal durch Matsch und Schnee nach Oedheim, um das letzte Auswärtsspiel des Jahres 2018 zu absolvieren. Nachdem man sich im Hinspiel in Beilstein deutlich geschlagen geben musste, wollte man heute Gas geben und so lange wie möglich mit dem haushohen Favoriten aus Oedheim mithalten.

Zu Beginn der Partie war es zunächst die Heimmannschaft, die einen guten Start erwischte. Die SGSB schien noch zu schlafen. Im Angriff reihte sich ein Fehler an den anderen, wodurch die Gastgeber ein Kontertor nach dem anderen erzielen konnten. Nach neun Minuten stand ein 6:1 Spielstand auf der Anzeigetafel und das Spiel schien beinahe bereits entschieden. Doch heute war man nicht angereist, um sich wie in der vergangenen Woche kampflos geschlagen zu geben. Die SGSB stellte das Angriffsspiel um, und trumpfte nun richtig auf. Kombiniert mit einer aggressiven und schön zusammenspielenden Abwehr, sowie einer gut aufgelegten Nici im Tor, gelang es in der 18. Minute den 8:8 Ausgleichstreffer zu erzielen. Bis zur Pause spielte man auf Augenhöhe mit dem Gegner und die Teams trennten sich mit einem 10:10 Halbzeitstand.

In der Pause war erst einmal tief durchatmen angesagt. Die Aufholjagd kostete sehr viel Kraft und so kam die Verschnaufpause genau zum richtigen Zeitpunkt. Der Trainer nutzte die Zeit zudem, um einige taktische Umstellungen für die zweite Spielhälfte vorzunehmen. In der Abwehr wollte man weitermachen wie bisher. Aber im Angriff wollte man mit deutlich mehr Bewegung und Engagement spielen. Die gesamte Mannschaft war hochmotiviert und wollte dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Ein Punkt war von nun an das Minimalziel!

In Durchgang zwei kam die SGSB besser in die Partie und ging bis zur 34. Minute mit 10:12 in Führung. Durch erneut zu leichte Ballverluste gelang der SG Degmarn-Oedheim aber bereits in der 39. Minute der 12:12 Ausgleich. Es entwickelte sich ein Handballkrimi wie er im Bilderbuch steht. Keines der beiden Teams konnte sich eindeutig absetzen. Über ein 14:14 konnte dann aber die Heimmannschaft in der 47.Minute mit 16:14 in Führung gehen. Die SGSB reagierte mit einer Auszeit und versuchte die letzten Mittel zu mobilisieren. Jetzt nur nicht aufgeben! Und es gelang das beinahe Unmögliche! Durch eine zum Teil herausragende Abwehrarbeit kämpfte man sich in der 52. Minute zu einem 17:17 Ausgleich zurück. Damit war der Bann gebrochen und die SGSB spielte sich in einen wahren Rausch. Es wurde um jeden Ball gefighted und der Heimmannschaft gelang kein einziger Treffer mehr. Im Gegenzug spielte man die Angriffe nun sauber und konsequent bis zum Torerfolg aus, sodass nach 60 Spielminuten 17:21 Endstand zu sehen war. Die SGSB schaffte das Unmögliche und holte sich den Überraschungssieg und zwei Punkte.

Dieses Spiel war damit genau die richtige Antwort auf die bittere Niederlage in der vergangenen Woche. Heute war ein motiviertes Team auf der Platte zu sehen und es war zu spüren, dass jeder die Punkte haben wollte. Dieses Hochgefühl will man nun auch in die letzte Partie des Jahres 2018 mitnehmen. Am kommenden Samstag erwartet die SGSB den Landesligaabsteiger aus Hardthausen zum Duell. Gegen den direkten Tabellenkontrahenten möchte man gerne noch einmal punkten, um das Handballjahr 2018 positiv zu beenden. Über zahlreiche Unterstützung freut sich das gesamte Team.

Es spielten: Nicole Wilhelm, Samira Antl (beide Tor), Laura Richter (2), Julia Wedberg (1), Katharina Selcho (1), Aline Kübler (2), Janina Spieth (5), Tamara Humburger (8/3), Nadine Naumann, Martina Altmann (2) und Laura Martucci.

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Isabel Wedberg und Larissa Scholze.

Am Schiedsgericht: Elena Koch.