Damen 2: SGSB unterliegt dem SV Heilbronn am Leinbach (30:26)


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Nach zwei wichtigen Siegen in den vergangenen Wochen war die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal hoch motiviert diese beginnende Serie weiter fortzusetzen. Das sollte nicht ganz einfach werden, denn der Gegner des Tages war der aktuell Tabellendritte SV Heilbronn am Leinbach. Trotzdem hatte man sich heute einiges vorgenommen und wollte Kämpfen bis zur letzten Sekunde.

Das Spiel begann von beiden Seiten sehr nervös. Bis zum Stand von 2:2 nach fünf Spielminuten konnte sich kein Team absetzen. Doch dann war es die Heimmannschaft, die auf Basis einer aggressiven und ballorientierten Abwehr Tor um Tor davonziehen konnte. Bis zur 16. Minute war ein 7:3 Vorsprung zu sehen. Leider gelang es der SGSB nicht diesen Vorsprung weiter auszubauen oder zu verwalten. Zu häufig verlor man unnötig den Ball oder vergab freie Torchancen. Die Gäste nutzten diese Schwächen erbarmungslos aus und glichen in der 25. Minute zum 10:10 aus. Nun verlor die SGSB jeglichen Überblick im Angriffs- und Abwehrspiel, so dass der SV bis zur Pause zum 11:16 davonziehen konnte.

In der Halbzeit versuchte der Trainer wieder Ruhe in die aufgewühlten Gemüter zu bekommen. Nun war es wichtig, dass alle an einem Strang ziehen und sich als Team präsentieren. So leicht wollte man sich heute nicht geschlagen geben! Im Angriff wollte man nun mit mehr Druck und Entschlossenheit bis zur klaren Torchance spielen. Laufen ohne Ball war angesagt! Auf der Gegenseite wollte man wieder die gewohnte Stabilität und den Biss in die Abwehr bringen. Nur über eine starke Abwehr ist eine Aufholjagd möglich.

Doch die SGSB verfehlte den gewünschten Start in die zweite Hälft. Tor um Tor zogen die Gäste bis zum 14:22 in der 44. Minute davon. Damit war das Spiel quasi schon vorentschieden. Aber die Heimmannschaft wollte sich nicht so aus der eigenen Halle schießen lassen. In einer Auszeit stellte man das Angriffsspiel um und wählte in der Abwehr eine doppelte Manndeckung gegen die Rückraumstarken Angreiferinnen des SV. Dieses Mittel zeigte seine Wirkung und die SG holte Tor um Tor auf. Bis zur 54. Minute hatte man sich zum 23:26 zurück in die Partie gekämpft. Leider gelang es der SGSB nicht mehr weiter als auf drei Tore heranzukommen und so musste man sich letztlich nach 60 Minuten mit einem 26:30 Endstand geschlagen geben.

Heute hat es damit leider nicht gereicht die Siegesserie fortzusetzen. Das ein oder andere Mal stand man sich selbst im Weg und so konnte das Team auch nicht an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen. Doch jetzt heißt es Kopf hoch und weitermachen. Die SGSB hat nun eine spielfreie Woche und kann sich damit optimal auf das nächste Spiel vorbereiten. Am Sonntag den 10.03 um 17.30 Uhr reist die Mannschaft zum weitesten Auswärtsspiel der Saison nach Buchen. Gegen den Tabellennachbarn geht es im direkten Duell um den 6. Tabellenplatz. Das Team freut sich über zahlreiche mitreisende Fans und eine lautstarke Unterstützung.

Es spielten: Nicole Wilhelm und Samira Antl (beide Tor), Anna Müller (1), Laura Richter (2), Julia Wedberg, Katharina Selcho (2), Ann-Kathrin Richter (6), Feride Günsoy, Aline Kübler (1), Janina Spieth (9), Tamara Humburger (3/1), Martina Altmann und Laura Martucci (2).

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber

Am Schiedsgericht: Isabel Wedberg.