Herren 1: Endlich ein Sieg in Bietigheim


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Von Lars Laucke

Bottwartal – Seit die SG Schozach-Bottwartal im Sommer 2013 in die Württembergliga zurückgekehrt ist, hat sie fünf vergebliche Versuche unternommen, bei der SG BBM Bietigheim II zu gewinnen. Im sechsten Anlauf hat es am Sonntag endlich geklappt. In einem „Vier-Punkte-Spiel“ gewannen die Bottwartäler mit 27:22 (12:12).

Abgesehen vom statistischen Wert, endlich einmal in Bietigheim erfolgreich zu sein, war die Partie auch tabellarisch von großer Bedeutung. „Uns war klar, dass wir bei einer Niederlage unten drin hängen. Jetzt haben wir die Chance, dass wir bei einem Sieg am kommenden Samstag zu Hause gegen Flein wohl einen Haken an den Klassenerhalt machen können“, freut sich Trainer Tobias Klisch. Tatsächlich wäre sein Team bei einer Niederlage nur noch einen Punkt vor den Bietigheimern und damit dem ersten Abstiegsplatz gewesen. „Jetzt müssten sie in den restlichen sieben Spielen sechs Punkte auf uns gutmachen, da wir ja auch den direkten Vergleich klar gewonnen haben“, weiß Klisch.

Schlüssel zum Erfolg war am Sonntag die Abwehr. „Bietigheim spielt seit der Rückrunde eine offensive Abwehr, allerdings sehr auf Eins-gegen-Eins-Situationen konzentriert. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass wir ihnen zeigen wollen, wie man offensiv verteidigt und sich dabei gegenseitig unterstützt“, erklärt Klisch. Das funktionierte auch sehr gut, in der ersten Hälfte kassierte sein Team nur zwölf Tore. Allerdings erzielten die Gäste selbst auch nicht mehr Treffer. „Uns fehlen diese Saison etwas die Möglichkeiten. Cedric Ziegler war zudem krank, da hatte ich nur vier Rückraumspieler“, so der SG-Coach.

Die entscheidende Phase kam ab der 42. Minute: Aus einem 17:17 machten die Gäste innerhalb von zehn Minuten ein 23:17. Dabei war man zunächst noch in Unterzahl, da Felipe Soteras Merz eine Zeitstrafe absitzen musste. „Er kam dann aber von der Bank und hat bei drei Angriffen in Folge einen Zweikampf gewonnen und anschließend das Tor gemacht“, schildert Tobias Klisch die Situation. Sein Team wusste zudem über Kreisläufer Daniel Zieker die durch die offensive Abwehr der Bietigheimer entstandenen Räume zu nutzen. Zieker erzielte sieben Tore und holte mehrere Siebenmeter heraus. „In der zweiten Halbzeit war ich mir durchgehend sicher, dass wir gewinnen“, so Klisch, der damit Recht behalten sollte. Am Ende feierte sein Team einen wichtigen 27:22-Erfolg.

SG Schozach-Bottwartal: Ernst, Hämmerling – Weckerle (3), Soteras Merz (6), Linder, Gallus (4), Rossmeier, Zieker (7), Keller, Schmitz, Marjanovic (2), Zluhan (4/3), Baumann (1).