Ostercamp 2019: 220 “Weltmeister von morgen” werden in Beilstein erwartet


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am Montag startet das Ostercamp der SG Schozach-Bottwartal, bis Mittwoch, den 17. April 2019 in der Beilsteiner Langhanshalle und in der Gronauer Merzweckhalle als zweiten Standort stattfindet. Die Organisatoren der SG Schozach-Bottwartal freuen sich schon auf ihre 20. Camp-Fortsetzung in den Osterferien für die jungen Handballerinnen und Handballer aus der eigenen SG sowie dem Umland. Immerhin liegen erneut 220 Anmeldungen vor und damit ist das Camp erneut ausgebucht.

Dieses Mal überraschen die Organisatoren des Ostercamps 2019 alle teilnehmenden Nachwuchshandballerinnen und -handballer mit zahlreichen absoluten Camp-Highlights, denn am ersten Tag können sich die Spielerinnen und Spieler der E- bis A-Jugend auf Pascal Morgant freuen. „Mit Pascal Morgant hat gleich für den ersten Tag ein aktueller Bundesligatrainer sein Kommen zugesagt“, so Ilka Korn von der gastgebenden SGSB. Der 43-jährige trainiert seit dieser Saison die Frauen der Neckarsulmer Sport-Union in der 1. Handball Bundesliga. Morgant begann seine Trainerkarriere 2007 beim TSB Schwäbisch Gmünd. Ein Jahr später wechselte er nach Göppingen, um dort ein Nachwuchscenter aufzubauen. Fünf Jahre lang hatte er dort die Rolle des Jugendkoordinators inne und trainierte den Göppinger U17-Nachwuchs., ehe er 2013 das Angebot des damaligen Frauen-Zweitligateams aus Nellingen annahm. Nur drei Jahre später führte Morgant die Schwaben Hornets erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga.

Am zweiten Tag wartet dann der nächste Kracher auf die CampteilnehmerInnen. Erneut erhält die SG Schozach Bottwartal Besuch von der SG BBM Bietigheim. Nachdem zuletzt die deutschen Nationalspielerinnen Kim Naidzinavicius, Dinah Eckerle und Luisa Schulze dem Wintercamp einen Besuch abstatteten, hat nun SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen seine Zusage zum Ostercamp gegeben.

Der Däne, der gleichzeitig auch Nationaltrainer der Schweizer Handballnationalmannschaft ist, ist einer der erfolgreichsten Trainer im Frauenhandball. Zwei Deutsche Meisterschaften, einen EHF-Cup, den DHB-Pokal und viele weitere Titel hat der 44-Jährige bereits gewonnen. „Ich freue mich sehr auf das Ostercamp, aber vor allem auf die vielen Kinder und Jugendliche. Gemeinsam werden wir viel Spaß haben“, erklärt Martin Albertsen.

Und am dritten Camptag kommt ein weiterer Hochkaräter nach Beilstein. Weltmeister Christian „Blacky“ Schwarzer trainiert mit den „Weltmeistern von morgen“. „Mit Blacky verbindet uns etwas ganz Besonders, da wir ihn in seiner Zeit als Jugendkoordinator und Jugendtrainer beim DHB zu zahlreichen Lehrgangsmaßnahmen unter dem Langhans begrüßen konnten“, ergänzt Ilka Korn. Angefragt wurde der Weltmeister von 2007 und heutige Jugendkoordinator sowie Jugendtrainer des Handballverbandes Saar schon oft von den Veranstaltern. „Nun hat es endlich geklappt. Mit einem Weltmeister zu trainieren wird für unsere teilnehmenden NachwuchshandballerInnen ein Highlight und motiviert alle zusätzlich im Training“, so Tobias Naumann. Blacky hat am Mittwoch neben neuen Trainingsimpulsen mit Sicherheit auch Autogramme und viele Antworten auf die Fragen des Handballnachwuchses im Gepäck.

Für das Camp-Motto „Trainieren mit Profis“ haben weitere professionelle Trainerinnen und Trainer dem Ressortleiter Jugend, Tobias Naumann und Ilka Korn, vertretend für das Camp-Orgateam, ihr Kommen zugesichert. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammentreffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainern an drei Tagen hat das Camp sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal“, so Korn. Täglich werden etwa 16 Trainer im Einsatz sein – auch das ist eine Zahl der Superlative.
Beim diesjährigen Handballcamp gibt es ein Wiedersehen mit Klaus Hüppchen, Dragan Jerkovic, Tabea Kraft, Alla Unger, Birute Schaich, Marco Stange, Frederick Griesbach, Malena Bauer, Martin Frase, Aylin Bok, Barbara Brecska, Sandra Graner. Neben den Gasttrainern werden auch die lizenzierten Trainer der SG Schozach-Bottwartal wie Dirk Bellon, Tobias Naumann, Larissa Scholze und Jens Babel dabei sein.

Zum etablierten Camp-Baustein gehört die „Life-Kinetik“ mit den lizenzierten Life-Kinetik-Trainern Claus Weller. Life-Kinetik hat positive Auswirkungen auf körperliche Entspannung und emotionale Stressreduktion, steigert die Produktivität und erhöht die Aufnahmekapazität. Vielfältige Übungen mit einfachen Mitteln wie Bälle oder Jongliertücher führen bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Leistungssteigerung. Mit diesem Angebot kommt die SG Schozach-Bottwartal seit nun mehr drei Jahren dem eigenen Anspruch, ein vielfältiges und umfassendes Camp anzubieten, einen weiteren großen Schritt näher. „Wir hatten bei den vergangenen Camps den Mut zur Life-Kinetik und das hat sich bewährt. Nur Handballtraining entspricht nicht mehr den modernen Trainingsmethoden“, so Tobias Naumann.

Aber nicht nur der Handballnachwuchs arbeitet mit professionellen Trainern. Parallel findet wieder eine zweitägige Trainerfortbildung mit Maik Nowak statt. Der Jugend-Bundestrainer für den weiblichen Bereich referiert zu dem Thema: „Aktuelle Herausforderungen an den Trainer und seine Arbeit“.

Viele Namen und ein Mega-Programm, das für drei abwechslungsreiche Trainingstage der Teilnehmer in der weiblichen und männlichen A- bis E-Jugend sorgen werden. Was erwartet die Nachwuchshandballer? Zu den Trainingsschwerpunkten gehören die Verbesserung der individuellen Technik und das gruppentaktische Verhalten in Angriff und Abwehr, das Athletiktraining sowie ein spezielles Torwarttraining. Auf mindestens vier Trainingseinheiten am Tag, ein Camp-T-Shirt und Trinkflasche, Vollverpflegung, Versicherung und eine tägliche Betreuung von 8:00-20:30 Uhr können sie sich freuen. Auch das Angebot der Übernachtung im Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein mit Frühstück wird von 75 Teilnehmern in Anspruch genommen.