Im Fokus: „Jede Chance auf ein Training oder Spiel wahrnehmen“ – Hannah Hönig im Gespräch


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Unsere Damen 1 starteten ihre zweite Trainingswoche. Heute Abend bittet auch Trainer Tobias Klisch die Herren 1 zum Auftakt. Ilka Korn nutzt die spielfreie Zeit um euch die Neuzugänge der Damen 1 und Herren 1 etwas näher vorzustellen.

Die Abstatterin Hannah Hönig besaß bereits für die BWOL ein Zweitspielrecht bei der SGSB. Mit einem erneuten Zweitspielrecht für die 3. Liga kehrt Hannah an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Die Deutsche Vizemeisterin 2018 mit der weiblichen B-Jugend der SG BBM Bietigheim wird den linken Außenflügel beim Aufsteiger besetzen und parallel für die weibliche A-Jugend der JSG Neckar-Kocher 2019/2020 auflaufen.

SGSB: Du bist für die Saison 2019/2020 mit einem Zweitspielrecht für die 3. Liga bei der SG Schozach-Bottwartal ausgestattet. Welchen persönlichen und sportlichen Stellenwert hat das für dich als gerade erst 16-jährige Spielerin?

Hannah Hönig: Zunächst freut es mich natürlich riesig so eine Chance, insbesondere in meinem Heimatverein, zu bekommen. Das ist der beste Einstieg in den Aktivenbereich, den ich mir vorstellen kann, um mich in allen Bereichen weiterentwickeln zu können.

SGSB: Neben der SGSB wirst du für die weibliche A-Jugend der JSG Neckar-Kocher spielen. Nachdem ihr die Quali zur Bundesliga nicht geschafft habt, stand an diesem Wochenende die BWOL-Quali an. Wie lief es und welche Liga werdet ihr spielen? Wie gestaltet sich dein Trainings- und Spielpensum mit dem Spagat zwischen beiden Vereinen in der kommenden Saison?

Hannah Hönig: Da lief es wirklich optimal, wir haben uns ohne Niederlage für die BWOL qualifizieren können. Die Kommunikation zwischen beiden Vereinen hat von Anfang an gepasst. Ab jetzt gibt es einen für mich abgestimmten Trainingsplan, so dass ich fast täglich trainieren kann. Bei den Spielen wird sich dann ebenso abgestimmt.

SGSB: Hinzu kommt, dass du mit hervorragenden Leistungen des weiblichen Jahrgangs 2003 im März 2018 den Sichterinnen und Sichtern des Deutschen Handballbundes ins Auge gefallen bist. Du gehörtest dort mit Rena Keller zum Allstar-Team. Leider warf dich ein Kreuzbandriss aus der Bahn und du musstest dich in den vergangenen Monaten hart zurückkämpfen. Einladungen zu DHB-Lehrgängen folgten seitdem nicht mehr. Wie siehst du deine Chancen wieder in den DHB-Kader zu kommen? Immerhin steht die U17 Europameisterschaft im slowenischen Celje im Sommer an?

Hannah Hönig: Das war natürlich bitter, mir fehlt deshalb fast ein ganzes Jahr Spielpraxis. Allerdings war ich während der Rehaphase sehr fleißig. Ich bin zuversichtlich, dass ich das entsprechende Niveau wieder erreiche. Für die anstehende Europameisterschaft reicht es aber noch nicht. Aber natürlich bleibt es in der kommenden Saison mein Ziel wieder an DHB-Lehrgängen teilzunehmen!

SGSB: Du hast bereits mit 15 Jahren in der BWOL für die SG Schozach-Bottwartal per Zweitspielrecht auf der linken Außenposition gespielt. Seit Mitte Juni trainierst du in Beilstein nun für die 3. Liga. Werden wir dich auch noch auf anderen Positionen in der kommenden Saison erleben?

Hannah Hönig: In den Jugendmannchaften spiele ich auch auf der linken Rückraum-Position. Aber im Aktivenbereich und in den Auswahlmannschaften bin ich mit der Links-Außen-Position sehr glücklich.

SGSB: Auf was freust du dich ganz besonders in der 3. Liga, vor allem wenn du an das tolle Publikum in der Beilsteiner Langhanshalle denkst?

Hannah Hönig: Das habe ich ja letzte Saison schon Mal miterleben dürfen. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis vor den heimischen Fans und meiner Familie zu spielen. 

SGSB: Du bist als Abstatterin ein waschechtes Eigengewächs. Was verbindet dich noch mit deinen ehemaligen SG Mitspielrinnen und Trainern? Was kannst du den jungen SGSB-Talenten mit auf den Weg geben, damit sie es vielleicht auch einmal bis zu einer DHB-Sichtung oder mehr schaffen?

Hanna Hönig: Ich hatte immer tolle Trainer und Mitspielerinnen. Denen bin ich natürlich sehr dankbar und freue mich immer wieder wenn man sich sieht. Den jungen SGSB-Talenten kann ich nur sagen, immer mit Ehrgeiz und gleichzeitig Spaß trainieren, jede Chance auf ein Training oder Spiel wahrnehmen. Vor allem bei mannschaftlichen, aber auch persönlichen Niederlagen, nie aufzugeben, ist enorm wichtig, denn nach jedem Tief kommt ein Hoch. 

SGSB: Neben Rena Keller bist du das „Küken“ bei den SGSB-Frauen. Was wirst du aus dem Abenteuer mitnehmen für deine Zukunft?

Hannah Hönig: Ich bin letzte Saison von Mannschaft und Trainer ganz toll aufgenommen worden, und bin mir sicher, dass ich von allen Seiten unterstützt werde und viele wertvolle Erfahrungen auf und neben dem Spielfeld sammeln werde. 

SGSB: Deine Antwort zum Thema Vorbereitung 😉?

Hannah Hönig: Freu ich mich sehr drauf :-)

SGSB: Dein Lebensmotto? 

Hannah Hönig: Von nichts kommt nichts!

SGSB: Vielen Dank und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison wünschen wir dir!

Zur Person: Hannah Hönig

Hannah Hönig Foto: Ilka Korn

Position: LA

Geburtsdatum: 11.06.2003

Bisherige Vereine:

2008-2016   SG Schozach-Bottwartal

2016-2019   SG BBM Bietigheim

ab 2019       JSG Neckar-Kocher; SG Schozach-Bottwartal

Erfolge:

Allstar-Team DHB Sichtung 2018 des Jahrgangs 2003

Baden-Württembergischer Meister 2017 C-Jugend Bietigheim

Deutscher Vizemeister 2018 B-Jugend Bietigheim