Damen 1: „Am Ende steht der gemeinsame Erfolg“ – Svenja Kaufmann im Gespräch


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Ende Mai 2019 hatten die Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal die Kaderplanung für die kommende Saison abgeschlossen – und dabei auf dem Transfermarkt noch einen besonderen Coup gelandet. Denn als letzten Neuzugang präsentierte die SGSB Svenja Kaufmann vom Bundesligisten Neckarsulmer Sport-Union. Die 25-jährige Rückraumspielerin hatte in der abgelaufenen Saison sämtliche Spiele für ihren Heimatverein absolviert und dabei 32 Tore erzielt. Während der laufenden Vorbereitung kam Ilka Korn von der SGSB mit Svenja ins Gespräch:

SGSB: Svenja, du hast dich für die SGSB entschieden, obwohl die SGSB  zwei Ligen tiefer spielt als deine letzte Station, die Neckarsulmer Sport-Union. In wie weit hat diese Situation deine eigene Entscheidung und Wechselgedanken beeinflusst? Was gab für dich letztendlich den Ausschlag ab der Saison 2019/2020 für die SG Schozach-Bottwartal aufzulaufen?

Svenja: Die erste Liga und somit die Zeit bei der Neckarsulmer Sport-Union hat na klar ihren Reiz, aber genauso ist auch der berufliche Weg für mich persönlich von Bedeutung und somit für mich sehr wichtig sich hier zu etablieren. Einem Vollzeitjob nachzugehen und gleichzeitig die Anforderungen der Neckarsulmer Sport-Union an ihre Spielerinnen zu erfüllen, war für mich nicht mehr möglich. Deswegen bin ich froh mit der SGSB eine talentierte Mannschaft mit viel Potenzial und dazu noch räumlicher Nähe gefunden zu haben. Demzufolge hat mich das Komplettpaket bei der SGSB überzeugt. Die Mischung aus sportlichem Ehrgeiz, Spielspaß, guter Mischung an Spielerinnen und stabilen Vereinsumfeld stellte einen großen Reiz dar und gab den Ausschlag für einen Wechsel. 

SGSB: Seit Juni 2019 befindet sich das Drittligateam in der Vorbereitung für die neue Saison. Wie fällt dein Fazit nach den ersten Trainingswochen aus?

Svenja: Es liegen die ersten schweißtreibenden Wochen hinter uns mit sehr abwechslungsreichen Trainingseinheiten. Die Stimmung im Team ist sehr gut und neben dem sportlichen Fokus hat auch der Spaß nicht gefehlt. :) 

SGSB: Du kennst bereits bestens das Flair in der Bundesliga. Für einen Großteil der SGSB ist es ein neues Abenteuer. Was erwartet dich mit deinem neuen Team?

Svenja: Ja, ich denke, da kommen nochmals ganz andere Aufgaben auf mich und die SGSB zu. Auf dem Spielfeld wird uns insbesondere eine größere körperliche Härte, Schnelligkeit und Spielvielfalt erwarten, die uns vor neue Herausforderungen stellen wird. Aber wie ich bisher das Team und das Umfeld kennen gelernt habe, denke ich , sind wir auf einem sehr guten Weg. 

SGSB: Wo siehst du deine Stärken, um mit der SGSB in der Liga anzukommen und in Zukunft dich mit dem Team dort zu etablieren?

Svenja: Insbesondere durch meine Erfahrungen in der Bundesliga möchte ich einen gewissen Erfahrungsschatz mit in die noch junge Mannschaft bringen und auf der Mitte Position den Überblick behalten und dabei meine Mitspielerinnen entsprechend in Szene setzen, um am Ende einen gemeinsamen Erfolg erreichen zu können! 

SGSB: Dein Vertrag läuft über wie viele Jahre?

Svenja: Ich habe für 1 Jahr bei der SGSB unterschrieben. 

SGSB: Höhepunkt in eurer Vorbereitung wird sicherlich das Testspiel am 15.08.2019 gegen deinen ehemaligen Verein die Neckarsulmer Sport-Union sein. Mit welchen Gefühlen und welcher Einstellung wirst du in dieses Testspiel gehen?

Svenja: Als Michi mit uns den Vorbereitungsplan und somit auch das Testspiel mitgeteilt hat, war meine Rückmeldung: an dem Tag bin ich leider verhindert. :) nein, Spaß … klar werde ich mit dabei sein und bin froh schon in der Vorbereitung wieder an meiner alten Wirkungsstätte aktiv zu werden und mich hier mit meiner neuen Mannschaft präsentieren zu dürfen! Ich denke, wir müssen uns nicht verstecken und haben nichts zu verlieren. Es ist für alle etwas Besonderes gegen einen Erstligisten zu spielen. Mal schauen wie lange wir mithalten können. ;) 

Svenja Kaufmann Foto: SGSB

SGSB: Knapp eine Woche später gibt es eine weitere Premiere für euch. Nach dem Aufstieg in die 3. Liga kam die Einladung zum Lotto Cup 2019 in Ludwigsburg, der am 24. und 25. August 2019 stattfindet. Zum ersten Mal nimmt die SGSB daran teil. In der Gruppe A trefft ihr auf den HC Leipzig, TusSies Metzingen und Házená Sokol Písek. Welche Rolle werdet ihr dort spielen?

Svenja: Der Lotto Cup in Ludwigsburg ist immer mit einem sehr starken Teilnehmerfeld gespickt. Deswegen werden wir auch hier uns ausprobieren, einspielen können und nicht zuletzt noch offene Baustellen identifizieren, um zu wissen an welchen Stellschrauben im Vorbereitungsendspurt noch gedreht werden muss.

SGSB: Tja, und dann wartet am 22. September 2019 der Saisonauftakt gegen Regensburg. Mit welchen Erwartungen werdet ihr in das Spiel gehen? Wer sind deine Favoriten in der 3. Liga Süd?

Svenja: Wie ich jetzt mittlerweile erfahren habe, wird Regensburg als Favorit sehr hoch gehandelt und deswegen denke ich, wird bereits das erste Spiel ein wegweisendes sein, wobei eine Saison sehr lange geht und nicht im ersten Spiel entschieden wird. Ich freue mich darauf!