Damen 1: SGSB verkauft sich bei ihrer Lotto Cup Premiere hervorragend – 9. Platz und an der Sensation gekratzt


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Wer hätte das gedacht. Bei der 28. Auflage des Lotto Cups in Ludwigsburg war zum ersten Mal eine Frauenmannschaft der SGSB dabei und erspielte sich einen tollen 9. Platz bei einem erlesenen 16er Turnier, welches die TusSies aus Metzingen im Finale gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch gewannen. Sichtlich zufrieden zeigte er sich über das Abschneiden seines Teams Michael Stettner: „Wir hatten am ersten Turniertag die schwerste Vorrundengruppe mit Metzingen, Leipzig und Pisek bekommen, aber haben uns dort sehr gut geschlagen und stellenweise tollen Kombinationshandball geboten. Der Sonntag war noch erfolgreicher. Mit drei Siegen gewannen wir die B-Runde und sind mit dem 9. Platz absolut zufrieden“, so der Coach.

In der Gruppe A gewann Metzingen mit 6:0 Punkten vor dem mit schnellem Handball auftrumpfenden HC Leipzig (4:2). Die Frauen der SG Schozach-Bottwartal belegten mit 2:4 Punkten den den dritten Platz vor dem tschechischen Erstligisten Sokol Pisek (0:6). Große Sympathien erspielte sich die Mannschaft von Michael Stettner in dieser Gruppe, denn von Nervosität beim Turnierneuling war wenig zu spüren. Lange Zeit boten sie dem HC Leipzig Paroli, mussten aber am Ende sich mit 22:14 geschlagen geben. Einige Chancen wurden im Angriff liegen gelassen, so geht die Niederlage in der Höhe auch in Ordnung. Das zweite Spiel bestritt die SGSB gegen den tschechischen Erstligisten Sokol Pisek. Hier funktionierten die Abläufe wesentlich besser und das Team hatte die Tschechinnen von Anfang an im Griff. Jana Brausch und Rena Keller waren abermals sehr gut aufgelegt und nahmen dem Gegner einige hundertprozentige Chancen weg. Nach einer Sensation roch es lange Zeit gegen den Favoriten Metzingen. Die SGSB spielte in der Anfangsphase einen überlegenen Angriff und im Tor war Jugendnationaltorhüterin Rena Keller glänzend aufgelegt, so dass die TusSies in den ersten Spielminuten mächtig zu kämpfen hatten, ehe sie das Spiel drehen konnten. Die SGSB ließ in dieser Phase aber zu viele gute Chancen liegen und Metzingen machte am Ende das 12:19 klar.

Nach Ende der Vorrunde bedeutete dies für die SGSB, dass es am Sonntag in der B-Finalrunde um die Plätze 9-16 geht. Bereits am Sonntag ging es um 10 Uhr im Spiel gegen die schweizerische Mannschaft aus Herzogenbuchsee zur Sache, welches mit 18:16 gewonnen wurde. Dann kam es zum Duell gegen den Mitaufsteiger in die 3. Liga Süd, TSV Wolfschlugen. Erneut konnten sich die SG-Torhüterinnen auszeichnen und gaben so ihren Spielerinnen im Angriff die nötige Sicherheit mit um Wolfschlugen mit 14:12 zu bezwingen. Damit spielten die SG-Damen im B-Finale um den 9. Platz. Erneut trafen sie auf die Sokol Pisek. Mit 22:20 behielt auch in dem letzten Spiel die SGSB die Oberhand und belohnte sich mit dem 9. Platz.

Nun bleibt dem Trainerteam noch etwas Zeit bis zum Auftakt am 22. September 2019 und die zwei Turniertage werden Michael Stettner noch wichtige Erkenntnisse gebracht haben, wo die letzten Stellschrauben angesetzt werden müssen. Die Spiele gegen die Bundesligisten Leipzig und Metzingen wären beim Lotto Cup sicher knapper ausgefallen, wenn man nicht so viele Chancen liegen gelassen hätte. Aber das ist schon fast Meckern auf hohem Niveau. Das Auftreten des Aufsteigers an diesem Wochenende macht Hunger auf die erste Saison in der 3. Liga Süd.

SG Schozach-Bottwartal spielte mit: Tabea Kraft, Jana Brausch, Rena Keller – Theresa Müller, Isabel Mangold, Anna Asmuth, Svenja Kaufmann, Tanja Brunn, Trixi Hanak, Luisa Riek, Eva Lang, Feride Günsoy, Sina Klenk, Denise Geier, Hannah Hönig, Saskia Benz, Cinja Wehe

Fotos: Ralf Titzmann