Damen 1: Erneute knappe Heimniederlage nach schwacher erster Halbzeit

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Spielbericht 3. Liga Süd Frauen 2019/2020

SG Schozach-Bottwartal – TSV Haunstetten 21:22 (7:12)

Es hatte wieder nicht sein sollen. Zum Abpfiff standen die Frauen der SG Schozach-Bottwartal erneut mit leeren Händen da nach der zweiten knappen Heimniederlage. Mit hängenden Köpfen bedankten sie sich bei der tollen Kulisse in der Beilsteiner Langhanshalle. Warum es nicht gereicht hatte, brachte SGSB-Trainer Michael Stettner bei der anschließenden Pressekonferenz schnell auf den Punkt: „Wir haben in den ersten 30 Minuten keinen Handball gespielt, und dann ist die Aufholjagd einfach ein verdammt langer Weg“, ärgerte sich der Trainer über Leistung seiner Mannschaft in der ersten Spielhälfte.

Bis zum 2:2 in der 8. Minute war die Begegnung völlig offen, dennoch hätten die Gastgeberinnen schon längst führen können, sogar müssen. Doch zu viele Fehlwürfe brachten die SGSB ins Hintertreffen und so lag sie nach 21. Minuten mit 3:9 zurück. Immer wieder scheiterten die SGSB-Damen an der TSV-Torfrau, die es aber auch einfach gemacht bekam mit halbhohen Würfen. Gerade vom Kreis zeigte die SGSB Nerven. So ließ Cinja Wehe gleich drei freie Würfe liegen von insgesamt elf Fahrkarten auf Seiten der Gastgeberinnen. Der Halbzeitstand mit 7:12 für den TSV Haunstetten war die Quittung dafür. Dass der Rückstand zur Pause nicht noch größer war, verdankte man der sehr guten Abwehrleistung mit einer Jana Brausch im Tor, die zehn hundertprozentige Bälle abwehrte und bei drei von fünf 7m erfolgreich parierte.

Eine völlig andere Mannschaft trat in der zweiten Spielhälfte auf. Sie spielte wieder Handball und wenig war noch von dem Standhandball der Halbzeit eins zu sehen. Bereits nach 35 Minuten war der Fünf-Tore-Rückstand zur Pause durch einen schönen Heber von Sina Klenk zum 11:14 auf drei Tore verkürzt. Danach agierte immer weider SGSB-Coach Stettner mit einer siebten Feldspielerin und brachte den TSV in der 41. Minute mit dem 15:16 Anschlusstreffer ins Wanken. Der 17:17 Ausgleich ließ in der 49. Minute durch Theresa Müller vom Kreis dann nicht mehr lange auf sich warten.

Mehr als der Ausgleich war für die Gastgeberinnen aber nicht drin, dafür waren die Gäste im Rückraum einfach einen Tick besser. Das Spiel blieb aber weiterhin spannend, da auch die zweite SGSB-Torhüterin Rena Keller mit fünf Paraden glänzen konnte. In der Schlussphase lag die SGSB in Unterzahl mit 19:21 zurück. Wenig später kassierte auch Haunstetten eine Zeitstrafe und Theresa Müller nutzte das zum 20:21. Nach dem Anschlusstreffer gab es eine weitere Zeitstrafe gegen die SGSB, dennoch hatte Denise Geier den Ausgleichtreffer in der Hand, scheiterte aber an der Torfrau. Vier Sekunden vor Schluss traf Chiara Joerss zum vorentscheidenden 20:22. Das 21:22 von Sina Klenk in der Schlusssekunde brachte der Mannschaft nichts mehr.

SG Schozach-Bottwartal: Jana Brausch, Rena Keller, Tabea Kraft – Luisa Riek (1), Trixi Hanak, Theresa Müller (6/2), Svenja Kaufmann, Tanja Brunn (2), Denise Geier (4), Feride Günsoy, Saskia Benz (2), Sina Klenk (4), Cinja Wehe (2), Eva Lang, Isabel Mangold, Anna Asmuth.