Damen 1: SchoBott empfängt den Tabellenführer TSV Haunstetten

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Vorbericht 3. Liga Süd Frauen 2019/2020

Samstag, 19.10.2019, 18:00 Uhr, Langhanshalle Beilstein

SG Schozach-Bottwartal – TSV Haunstetten

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Drittligamannschaft der SG Schozach-Bottwartal wieder auf dem Spielfeld zur Sache. Am Samstag empfangen sie in der Beilsteiner Langhanshalle den TSV Haunstetten. Der aktuelle Tabellenführer kommt nach dem 24:30 bei „Angstgegner“ TV Möglingen sicherlich mit viel Selbstvertrauen unter den Langhans. SGSB-Trainer Michael Stettner erwartet deshalb ein sehr schweres Spiel, denn „sie haben sich die Tabellenführung nach vier Spielen absolut verdient und das zeigt auch gleich, was auf uns wartet. Wenn wir etwas Zählbares holen wollen, müssen wir erneut ans Limit gehen.“ Anknüpfen möchte er an die zweite Halbzeit vom Spiel gegen den SV Allensbach, nur dieses Mal erwartet er, “ dass meine Mannschaft diese Leistung über die gesamten 60 Minuten auf die Platte bekommt.“.

Dabei kam der Mannschaft die Pause sicher gelegen. „Wir haben die letzte Woche genutzt um etwas durchzuschnaufen. Optimal lief die Woche aber sicherlich nicht ab. Das fängt bei meiner Lebensmittelvergiftung an, die mittlerweile überstanden ist. Auch die eine oder andere Spielerin hatte gesundheitlich zu kämpfen, so dass doch nur eingeschränkt trainiert werden konnte“, erläutert der Coach.

Deshalb heißt es in dieser Woche sich wieder zu fokussieren und die volle Konzentration auf den Samstag zu legen. „Wir haben sicherlich noch ein paar Hausaufgaben vor dem Spiel, bin mir aber sicher, dass wir uns gut auf Haunstetten vorbereiten werden“, ergänzt Stettner, der seinem Team totales Vertrauen schenkt.

Die Vorbereitung in der Mannschaft läuft auf Hochtouren für das nächste Heimspiel. „Dafür brauchen wir aber natürlich auch unsere Fans. Die Stimmung im ersten Heimspiel gegen Regensburg war schon der Wahnsinn, lasst uns gemeinsam versuchen das zu wiederholen“, baut Michael Stettner auf die ROTE WAND.