Damen 1: Starke zweite Halbzeit bringt verdienten Sieg gegen Gröbenzell


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Spielbericht 3. Liga Süd Frauen 2019/2020

HCD Gröbenzell – SG Schozach-Bottwartal 24:28 (10:9)

Auswärts bleibt die SG Schozach-Bottwartal auch nach dem 24:28 bei dem HCD Gröbenzell ungeschlagen und klettert damit auf den fünften Tabellenrang in der 3. Liga Süd mit 5:5 Punkten.

Die knappe Heimniederlage gegen Haunstetten steckte die Mannschaft von Michael Stettner sehr gut weg und legte in der Anfangsphase einen eine 0:5 Lauf durch Theresa Müller, Denise Geier (2mal), Anna Asmuth und Cinja Wehe hin. So waren die Gastgeberinnen relativ früh zur ersten Auszeit gezwungen. Aber technische Fehler und zu viele Fahrkarten auf das HCD-Tor ließen Gröbenzell wieder in das Spiel kommen. Nach 15 Minuten war der 5:5 Ausgleich da und auch Trainer Stettner nahm die zwingende Auszeit. Danach sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Wurfausbeute der SGSB alles andere als normal lief. Gröbenzell nutzte das für sich zur 10:7 Führung durch Beatice Mazzucco in der 23. Minute. Isabel Mangold und Theresa Müller konnten aber bis zur Halbzeit auf 10:9 verkürzen.

Die Halbzeitansprache zeigte in der zweiten Spielhälfte Wirkung. SchoBott kam mit mehr Biss auf das Spielfeld zurück. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr war mehr Spielstruktur da, was sich auch in der besseren Wurfausbeute deutlich zeigte. Bis zur 40. Minute bleib das Spiel weiter ausgeglichen beim Stand von 16:16. Dann zeigten aber die SGSB-Damen ihre mannschaftliche Stärke. Svenja Kaufmann übernahm in der Phase Verantwortung und leitete viele Spielzüge ein, die vor allem Theresa Müller, Denise Geier und auch Cinja Wehe vom Kreis zu einfachen Toren nutzten. In der 46. Minute war so die SGSB mit 16:19 auf drei Tore weg. Dem druckvollen Angriff konnte Gröbenzell nicht standhalten und kassierte in Halbzeit zwei auch drei Zeitstrafen, die SchoBott für sich zu nutzen wusste. Vier Minuten vor Schluss setzte Theresa Müller das 21:25 und keiner zweifelte mehr an dem nächsten Auswärtssieg. Sich ihrer individuellen Stärke bewusst, ließen die die Gäste nichts mehr anbrennen und feierten den 24:28 Sieg beim HCD. Sichtlich zufrieden zeigte sich Michael Stettner nach dem Spiel: „Es war ein verdienter Sieg für meine Mannschaft. Die Torhüterinnen und die Abwehr machten ein gutes Spiel.“ Was ihn auch sehr positiv stimmte, war, dass Svenja Kaufmann in der zweiten Halbzeit Verantwortung übernahm und das Spiel lenkte. „Wahnsinnig geackert hat dieses Mal auch Cinja Wehe am Kreis, die es mit den überragend spielenden Theresa Müller und Denise Geier auf insgesamt 20 der 28 Tore brachte“, zog er sein Fazit.

SG Schozach-Bottwartal: Jana Brausch, Rena Keller, Tabea Kraft – Luisa Riek, Trixi Hanak, Theresa Müller (8/4), Svenja Kaufmann (2), Tanja Brunn (1), Denise Geier (7), Feride Günsoy, Saskia Benz (2), Sina Klenk (1), Cinja Wehe (5), Eva Lang, Isabel Mangold (1), Anna Asmuth (1).