Herren 1: Durchschnittsleistung reicht gegen Bundesligareserve


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Spielbericht Württembergliga Nord Männer 2019/2020

SG Schozach-Bottwartal – SG BBM Bietigheim 2 32:27 (18:17)

Am Samstagabend gelang der SG Schozach-Bottwartal der zweite Sieg vor heimischen Publikum mit dem 32:27 gegen die SG BBM Bietigheim 2. Damit bestimmt die Mannschaft von Trainer Tobias Klisch das aktuelle Ligageschehen weiter mit 7:1 Punkten. „Wir sind über die derzeitige Situation, das einzig ungeschlagene Team der Liga zu sein, sehr glücklich. Dennoch müssen wir aus dem Spiel gegen Bietigheim, was sicher kein Handballwunder war, die richtigen Schlüsse ziehen,“ so Klisch kurz nach dem Sieg. Mit einigen Sachen zeigte sich der Trainer nicht zufrieden, über die gesamte erste Halbzeit „war quasi keine Abwehr vorhanden. Jeder hat seinen Mitspieler oft allein stehen lassen“, ergänzt der Coach. „Wir machten es dem Gegner einfach zu leicht und ließen so 17 Gegentore zu, zudem agierte auch der Torwart in Halbzeit eins teilweise unglücklich“, zieht Teammanager Christoph Hauser sein Fazit. In Hinblick auf die nächsten Gegner sollte die SGSB an ihren guten Ansätzen zu Beginn der ersten Spielhälfte im Angriff festhalten und diese konsequent ausbauen. „Das Tempo zu Beginn war topp, doch leider fehlte da über den weiteren Spielverlauf die nötige Konsequenz. Die Schnelligkeit wurde eingestellt und viel zu lange standen wir in der Abwehr“, so Klisch, der das Gefühl hatte, dass seine Mannschaft jede Halbzeit 20 Minuten in der Abwehr stand und zehn Minuten im Angriff agierte. Das zeigte sich auch im Spielverlauf der ersten Halbzeit. Bis zur 12. Minuten war die SGSB mit 10:7 drei Tore vorn, aber mehr als drei Tore Abstand ließen die Gäste nicht zu und nutzten die Schwächen in der Abwehr und das schlechte Überzahlspiel der Gastgeber für sich. Drei Minuten vor der Pause erwischte die SGSB ein ganz schwache Phase und ließ beim 17:14 dem Gegener zu viele Möglichkeiten im Angriff aufgrund fehlender Aggressivität in der Abwehr. So war der 17:17 Ausgleich eine Minute vor Halbzeit schnell erspielt. Christian Zluhan besorgte kurz vor dem Abpfiff aber noch die 18:17 Halbzeitführung.

In der zweiten Spielhälfte behauptete die SGSB zur 35. Minute mit 22:20 ihre Führung, konnte sie aber zu diesem Zeitpunkt nicht ausbauen. Vier tolle Paraden von Thomas Fink nutzten die Gastgeber nicht und blieben fast vier Minuten ohne Treffer. In der 40. Minute folgte dann endlich Tor Nummer 23 von Felipe Soteras Merz zum 23:21. Danach trat die SGSB aufs Gas. Gestärkt von einem klasse Thomas Fink im Tor baute die Mannschaft zur 49. Minute den Vorsprung auf 28:22 aus und zehrte von diesem bis zum Schlusspfiff. „Auch das zählt zur Qualität dieser Mannschaft und zeigt eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber den anderen Jahren“, zeigt sich der Trainer zufrieden. „Früher haben wir solche Spiele knapp gewonnen oder sogar am Ende den Kürzeren gezogen“, ergänzt er. Eines dürfte dem Team aber klar sein: „Diese Leistung reicht nicht gegen stärkere Gegner. Da muss in der Abwehr mehr Körpersprache her, damit wir in den nächsten Spielen gegen Böbligen und Leonberg bestehen können“, sind sich Klisch und Hauser einig.

SG Schozach-Bottwartal: Philip Hämmerling, Thomas Fink – Valentin Weckerle (5), Felix Linder (2), Yanis Heinz, Felipe Soteras Merz (5), Robin Baumann, Luca Schmid (2), Lukas Gallus (3), Daniel Zieker (4), Patrick Sattler (4), Sebastian Schmitz (1), Jonas Keller (1), Christian Zluhan (5)

Fotos: Ralf Titzmann