Herren 2: Begeisternder 36:32 Heimsieg gegen Bad Wimpfen


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Was für ein Hammerspiel! Am vergangenen Donnerstagabend gewannen unsere Herren 2 in einem absolut begeisternden und hochklassigen Bezirksligaspiel gegen die hochgehandelten Gäste von der HSG Staufer Bad Wimpfen/Biberach mit 36:32. Die Ausgangslage vor diesem Spiel war klar: der selbsternannte Aufstiegsaspirant aus Bad Wimpfen mit seiner routinierten Mannschaft, gespickt mit vielen Jahren Erfahrung aus deutlich höheren Spielklassen auf der einen Seite – und auf der anderen Seite das Perspektivteam der SGSB, wohl mit der jüngsten Mannschaft in der Liga, jedoch voller Leidenschaft und Spielfreude, die ihren Nimbus als ungeschlagene Heimmannschaft wahren wollte.

Es entwickelte sich ein Spiel, das in dieser Form nicht zu erwarten war. Unsere Jungs legten gleich los wie die Feuerwehr und zeigten von der ersten Minute an, dass man nicht vor Ehrfurcht vor den hochdekorierten Gästespielern erstarren wollte. Gestützt auf eine sehr agile und hochmotivierte Abwehr um den Mittelblock mit Deniz Dogan, Moritz Kunz und Yannick Mistele, erzwang man immer wieder leichte Fehler bei den Gästen, welche dann der schnellste Mann auf dem Platz zu einer Galavorstellung nutzte: mit 10 (!) Toren in der ersten Halbzeit legte Max Kürschner mit den Grundstein für den Erfolg, vor allem aber zu der hochverdienten Halbzeitführung von 20:17. Den verdutzten Gästen muss bereits zu diesem Zeitpunkt schwindelig gewesen sein.

Wer befürchtet hatte, dass das junge Team von Markus Hönig dieses hohe Tempo in Halbzeit zwei nicht mehr mitgehen könnte, wurde eines Besseren belehrt. Zunächst einmal vernagelte Jan Oßmann geradezu sein Tor. Neben zwei gehaltenen Strafwürfen vereitelte er zahlreiche klarste Torchancen, so dass sein Team auch nach 38 Minuten noch mit 24:20 in Führung lag. Im Angriff schlichen sich nun jedoch einige Unkonzentriertheiten ein, so dass Bad Wimpfen beim 26:26 zum ersten Mal auf Augenhöhe war. Spätestens ab hier war es nun ein echter Krimi. Mit dem Mute der Verzweiflung wehrten sich unsere Spieler gegen eine drohende Niederlage. Mit 3 Gewaltwürfen aus dem Rückraum schoss Yanis Heinz sein Team 9 Minuten vor dem Schluss zum 31:28. In der Abwehr wurde weiter mit extrem viel Engagement gearbeitet; wenn das nicht mehr half, war immer wieder noch Torwart Jan Oßmann zur Stelle. In den verbleibenden Minuten dezimierten sich die Gäste durch einige völlig unnötige Härten selber und mussten im Zeichen der sicheren Niederlage in zweifacher Unterzahl das Spiel beenden. Der Schlusspunkt war dann dem sicheren 7m-Schützen Daniel Bosnjak zum vielumjubelten 36:32 vergönnt.

Mit dem Schlusspfiff gab es dann unter dem Jubel der zahlreichen Fans kein Halten mehr: Jan Oßmann wurde in seinem Tor von seinen Mitspielern vor Freude fast erdrückt. Glückwunsch an das gesamte Team für diese sehr couragierte Leistung! Das war Handball mit Herz und Leidenschaft – und eine Werbung für noch mehr Zuschauer beim nächsten Heimspiel am 30.11. gegen TB Richen.

Es spielten: Garry Ziegler, Jan Oßmann; Felix Linder (6), Daniel Bosnjak (6/4), Jonas Scheunemann, Laurin Grehn (2), Moritz Kunz, Yanis Heinz (6), Manuel Reinhardt, Max Kürschner (11), Yannick Mistele (3), Deniz Dogan (2), Moritz Tischer