Damen 2: SGSB erwischt gegen die SG Degmarn-Oedheim einen rabenschwarzen Tag (22:31)


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am vergangenen Sonntagnachmittag erwartete die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal die SG Degmarn-Oedheim zum Spiel in der Langhanshalle in Beilstein. Wenn der Tabellenführer auf den Tabellenvierten trifft, ist in jedem Fall ein emotionales und spannendes Spiel zu erwarten.

Genau mit dieser Einstellung startete die SGSB in die Partie. Bis zur fünften Minute entwickelte sich ein erster Schlagabtausch, bei dem beide Teams auf Augenhöhe agieren konnten. Doch dann legte die Heimmannschaft einen Gang zu und konnte sich erstmals auf ein 5:3 in der achten Minute absetzen. Doch auch die Gäste kamen immer besser in die Partie und kämpften sich zum 6:6 in der 13. Minute zurück. Bis zum 9:9 in der 19. Minute war erneut ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten zu sehen. Doch was ab der 20. Minute geschah ist auch noch einen Tag später unerklärlich. Bis zur Pause konnte die SGSB nur noch ein Tor erzielen und die Gäste zogen auf ein 10:16 davon. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff stand man sich stetig selbst im Weg und Nichts sollte mehr gelingen. Doch vor allem die stetig sinkende Motivation und der schwindende Kampfgeist entwickelte sich zunehmend zu einem immer größer werdenden Problem.

In der Halbzeit versuchte der Trainer das Team wieder auf die Spur zu bringen. Schon öfter in der Saison konnte sich die Mannschaft in einer solchen Lage zurückkämpfen und die Partie drehen. Doch allen war klar, dass man sich nun zusammenreißen musste und endlich wieder Handball spielen wollte. In der Abwehr wollte man offensiver gegen die spielstarke Mittespielerin der SG agieren. Auf der Gegenseite war einfach Laufen, Laufen und Laufen angesagt. Und auch beim Torabschluss war deutlich mehr Konzentration gefragt.

Kurz gesagt: leider gelang es der SGSB nicht sich in das Spiel zurückzukämpfen. Im Gegenzug musste man die Gäste weiter ziehen lassen. Egal welche Spielaufstellung versucht wurde, Nichts rettete die Heimmannschaft aus dem stetigen Abwärtsstrudel. Das gesamte Team hoffte einfach nur, dass das Spiel schnellstmöglich enden würde. Heute konnte keine Spielerin an ihre übliche Leistung anknüpfen. Über ein 18:27 in der 49. Minute trennten sich die beiden Teams bei einem überdeutlichen 22:31 Endstand.

Die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal musste damit die erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Generell ist das Verlieren allein kein Beinbruch, doch es kommt immer darauf an, wie man verliert… Die gestrige Partie gilt es nun schnellstmöglich abzuhacken. Das gesamte Team sollte sich auf alte Stärken konzentrieren und diese im Training kontinuierlich weiter ausbauen. Denn bereits in der nächsten Woche wartet der nächste Schlagabtausch. Am Samstagabend reist die SGSB nach Mosbach. In diesem Spiel geht es vor allem darum, dass die Mannschaft wieder zur alten Stärke findet und zeigt, dass sie zu Recht an der Tabellenspitze steht.

Es spielten: Alina Bauer und Nicole Wilhelm (beide Tor), Laura Martucci, Laura Richter (1), Lea Ungerer, Katharina Selcho (2), Ann-Kathrin Richter (2), Sarah Kreh (8), Svenja Bohnenstengel, Tamara Humburger (2), Neele Spuhn (1), Martina Altmann, Elena Koch (5/2) und Ulrike Kümmerlen (1).

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber.

Am Schiedsgericht: Isabel Wedberg.