Wintercamp 2020: 120 Weltmeister von morgen werden in Beilstein erwartet

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am 3. Januar 2020 beginnt die nächste Auflage des dreitägigen Wintercamps der SG Schozach-Bottwartal

Das neue Jahr beginnt nun schon traditionell für viele Nachwuchshandballerinnen und -handballer mit dem Wintercamp der SG Schozach-Bottwartal vom 3. bis 5. Januar 2020 in der Beilsteiner Langhanshalle und in der Mehrzweckhalle Gronau. Die Organisatoren der SG Schozach-Bottwartal freuen sich schon auf ihre 22. Camp-Fortsetzung und die bereits 9. Auflage in den Weihnachtsferien. Ca. 120 Handballerinnen und Handballer aus ganz Baden-Württemberg werden mit professionellen Trainerinnen und Trainern wieder tolle Trainingseinheiten verbringen. Neben den SGSB-NachwuchshandballerInnen kommt dieses Mal wieder eine große Gruppe von der SG Dornstetten.

Das Camp „Trainieren mit Profis“ ist über die Jahre zu einer festen Marke in Deutschland geworden und zieht jährlich zahlreiche „Weltmeister von morgen“ sowie bekannte Top-Trainer unter den Langhans, die früher selbst in der Bundesliga oder in der DHB-Nationalmannschaft gespielt haben. Mittlerweile geben sie schon viele Jahre ihre Erfahrungen als Trainer im Handballgeschäft weiter.

Die TorhüterInnen profitieren von Anfang an von einem ganz besonderen und individuellen Training. Das zeigt das große Interesse mit knapp 20 Anmeldungen zum separaten TW-Training mit Marco Stange, Norbert und Christian Potthoff, Rena Keller und Dirk Bellon.

Für das Camp- Motto „Trainieren mit Profis” haben neben den bekannten TW-TrainerInnen auch diesmal wieder weitere hochkarätige Trainerinnen und Trainer den Veranstaltern der SG Schozach-Bottwartal zugesagt. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammentreffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainern an drei Tagen hat das Camp, dessen Reihe Ostern 2012 begann, sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal “, betont immer wieder Ilka Korn von der SGSB. Dem Anspruch werden die SGSBler auch wieder gerecht, denn Marielle Bohm, Annamaria Ilyes, Marc Ihlefeld, Klaus Hüppchen, Claus Weller, Martin Frase, Barbara Brecska, Jens Babel, Julia Reichhardt, Holger Gierke, Krunoslav Jelinic und Spieler der Württembergligamannschaft der SGSB haben ihr Kommen zugesagt.

Täglich werden etwa zehn Trainer im Einsatz sein – auch das zollt dem Camp-Team Respekt, das es immer wieder schafft die Top-Trainer nach Beilstein zu holen und so die Qualität der Camps auf einem hohen Level zu halten.
Zum traditionellen Camp-Baustein gehört die „Life-Kinetik“ mit Claus Weller, Triathlet und Läufer. Er ist lizenzierter Life-Kinetik-Trainer. Life-Kinetik hat positive Auswirkungen auf die körperliche Entspannung und emotionale Stressreduktion, steigert die Produktivität und erhöht die Aufnahmekapazität. Vielfältige Übungen mit einfachen Mitteln wie Bälle oder Jongliertücher führen bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Leistungssteigerung und ist auch im Handballsport nicht mehr wegzudenken.

120 Teilnehmer, 18 Trainer und 40 Übernachtungen müssen erst einmal gestemmt werden. Ohne die Hilfe vieler Hände wäre sicherlich einiges nicht umsetzbar. So springen viele SGSB-Mitglieder, Freunde und Eltern als freiwillige Helfer beim Camp ein. „Das Rundum-Paket des Camps mit dem Angebot von Trainern, der Betreuung mit Übernachtung+Frühstück und der Küche, die sogar ihr Angebot auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen abstimmt, vom Vegetarier bis hin zu Unverträglichkeiten wie Zöliakie, kommt Jahr für Jahr super an“, ergänzt Larissa Scholze, die für den scheidenden Jugendleiter Tobias Naumann die Camp-Orga übernahm und mitten in den Camp-Vorbereitungen steckt.

Es steht wieder ein großes Programm in den Startlöchern, das für abwechslungsreiche Trainingstage der Teilnehmer in der weiblichen und männlichen A- bis F-Jugend sorgen wird. Was erwartet die NachwuchshandballerInnen? Zu den Trainingsschwerpunkten gehören die Verbesserung der individuellen Technik und das gruppentaktische Verhalten in Angriff und Abwehr, das Athletiktraining sowie ein spezielles Torwarttraining. Auf mindestens vier Trainingseinheiten am Tag, ein Camp-T-Shirt und Trinkflasche, Vollverpflegung, Versicherung und eine tägliche Betreuung von 9:00-20:30 Uhr können sie sich freuen. Das alles ist nur möglich aufgrund der Unterstützung der Gemeinde Oberstenfeld, der Stadt Beilstein, der dort angestellten Hausmeister und der sehr guten Kooperation mit dem Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein. Ausdrücklich bedanken möchten wir uns beim „Lamm“ von Brigitte Kurz, wo die auswärtigen Trainer untergebracht sind.