Herren 1: Zwei weitere Neuzugänge für den Rückraum

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Von Lars Laucke

Tobias Lessig und Niklas Hug wechseln im Sommer aus Oppenweiler zur SG Schozach-Bottwartal.

Bottwartal – Noch kämpft die SG Schozach-Bottwartal in der Handball-Württembergliga darum, sich einen Platz unter den ersten Sechs zu sichern, um damit die Qualifikation für die künftig eingleisige Württembergliga zu schaffen. Doch die neue Saison wirft ihre Schatten voraus: Trainer Tobias Klisch sowie mehrere Spieler werden von Bord gehen. Neben dem neuen Trainer Henning Fröschle hatte die SG bereits dessen Söhnen Levi und Fynn sowie Maxim Gries als Neuzugänge präsentiert. Jetzt kommen zwei weitere hinzu: Tobias Lessig und Niklas Hug kommen vom derzeitigen Ligarivalen HC Oppenweiler/Backnang II ins Bottwartal.

Die beiden stehen mit ihrem aktuellen Team auf dem letzten Platz und kämpfen noch darum, nicht direkt in die Landesliga abzusteigen. An die eingleisige Württembergliga ist bei der HCOB-Zweiten nicht mehr zu denken. „Doch die größere Chance, weiterhin in der Württembergliga zu spielen, war für mich nicht der entscheidende Grund für den Wechsel“, sagt Tobias Lessig, der als Linkshänder im rechten Rückraum zu Hause ist. „Vielmehr ist es das Gesamtpaket. Bei der SG wird es eine relativ junge Mannschaft mit einigen erfahrenen Spielern geben. Ich denke, dass wir in den kommenden Jahren eine gute Perspektive in der Württembergliga haben, vielleicht klappt es ja sogar mal mit der BWOL“, sagt der 26-Jährige.

Lessig hat in Sulzbach mit dem Handball begonnen und spielt seit 2013 in Oppenweiler. „In den ersten zwei Jahren habe ich mit der ersten Mannschaft trainiert und auch ein paar Einsätze in der BWOL gehabt. Seit dem Aufstieg habe ich aber nur noch einmal oben ausgeholfen. Ambitionen auf die 3. Liga habe ich keine, das wäre eine Liga zu hoch für mich“, räumt Lessig offen ein. Bei der SG Schozach-Bottwartal soll der Linkshänder die Rolle von Luca Schmid einnehmen, der im Sommer zum TSV Weinsberg wechseln wird. „Er ist ein ähnlicher Spielertyp wie Luca, kommt eher über das Tempo und das Eins-gegen-eins. In Kombination mit Valentin Weckerle, der ja eher von hinten wirft, ist das eine gute Kombination“, glaubt Teammanager Christoph Hauser.

Auf der linken Rückraumseite – und eventuell auch mal auf der Mitte – soll Niklas Hug zum Einsatz kommen. Der21-jährige Student hat als Kind bei der TSG Backnang mit dem Handball begonnen, ehe diese mit dem TV Oppenweiler fusionierte. Hug hat also genau genommen noch nie den Verein gewechselt. „Ich denke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, mal was anderes zu sehen: einen neuer Trainer, neue Mitspieler, neues Umfeld“, sagt er. Ähnlich wie bei Tobias Lessig sieht er keine ernsthafte Perspektive in Richtung Drittliga-Team beim HCOB. „Bei der SG werden wir dagegen ein recht junges Team haben, das sich entwickeln kann. Ich gehe davon aus, dass es für die eingleisige Württembergliga reicht. Und selbst wenn nicht, glaube ich, dass wir da bald wieder hinkommen würden. Und mittelfristig halte ich die BWOL für möglich.“

Mit jetzt 17 Spielern ist der SG-Kader aus Sicht von Christoph Hauser gut gerüstet. „Alle Positionen sind doppelt besetzt, der Kreis dreifach. Wir sind jetzt nicht mehr aktiv auf der Suche. Sollte sich aber noch etwas Sinnvolles ergeben, könnten wir durchaus noch tätig werden.“ Hauser spekuliert dabei auch darauf, dass sich am Saisonende, wenn klar ist, welche Mannschaften in welcher Liga spielen werden, noch einige Leute neu orientieren werden.