Damen 2: SGSB entscheidet auch das zweite Spitzenspiel in Folge für sich (33:24)

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Für die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal stand am heutigen Sonntag bereits das zweite Spitzenspiel in Folge an. Nachdem man vor zwei Wochen den bis dato ungeschlagenen SV Heilbronn am Leinbach überdeutlich schlagen konnte, wollte man dies heute auch gegen den TSV Hardthausen wiederholen. Mit einem Sieg würde sich die SGSB endgültig in der Tabellenspitze positionieren und der Aufstieg bliebe in greifbarer Nähe.

Hoch motiviert startete die Mannschaft in die Partie. Es gab nur ein Ziel: Gewinnen! Angetrieben durch die zahlreichen Zuschauer und die Trommler der weiblichen C-Jugend (+Eltern) konnte die SGSB bereits in der dritten Minute mit 2:0 in Führung gehen. Vielen Dank bereits an dieser Stelle an die saustarke Unterstützung von der Tribüne! Durch eine sehr ballorientierte und aggressive Abwehr konnte die Heimmannschaft von Beginn an viele Bälle erobern und direkt in Konter verwandeln. Aber auch im Positionsangriff zeigte die Mannschaft sehenswerte Kombinationen, welche meistens von einem Tor gekrönt wurden. Bereits nach einer Viertelstunde führte die SGSB mit 9:4. Der TSV war damit zu einer ersten Auszeit gezwungen. Aber auch diese Auszeit stoppte die SGSB nicht. In dem doch sehr körperbetonten Spiel gelang es der Heimmannschaft stets die Oberhand zu behalten. Bis zur Pause erspielte sich die SGSB einen deutlichen Vorsprung zum 19:11.

In der Halbzeitansprache hatten die Trainer wenig zu kritisieren. Im Angriff wollte man noch lauffreudiger und entschlossener gegen die Abwehr des TSV agieren. Auf der Gegenseite war es wichtig auch in der zweiten Hälfte direkt von Anfang an präsent und sicher im Verbund zusammen zu stehen. Jetzt wollte man sich dieses Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen lassen!

Doch leider startete die SGSB unsicher in die zweite Hälfte. In der Abwehr ließ man den Gegner ein ums andere Mal zu frei vors Tor kommen und auch im Angriff stand man sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst im Weg. Aber die Mannschaft hat in der Vergangenheit gelernt mit solchen Situationen umzugehen und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Beide Teams konnten zwar nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen, aber die Führung der SG war zu keiner Zeit gefährdet. Ab dem 23:14 in der 41. Minute war das Spiel endgültig entschieden und beide Teams schalteten zum Leid der zahlreichen Zuschauer noch einen Gang zurück. Nach 60 Spielminuten trennten sich die Mannschaften mit einem auch in dieser Höhe absolut verdienten 33:24 Heimsieg für die SGSB.

Damit konnte die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal auch das zweite Topspiel in Folge überdeutlich für sich entscheiden. Zwar konnte man nicht wie in Heilbronn 60 Minuten hochklassigen Handball zeigen, aber das war an diesem Tag auch nicht notwendig. Fazit: Heute stand vor allem die geschlossene Teamleistung im Vordergrund.
Nach einem weiteren spielfreien Wochenende trifft die SGSB am Sonntag den 15.03 um 14.30 Uhr in Beilstein auf die HSG Kochertürn/Stein 2. Gegen den aktuell Tabellenneunten ist die SGSB eindeutig in der Bringschuld, um auch in Zukunft in Aufstiegsträumen zu schwelgen.

Es spielten: Alina Bauer, Nicole Wilhelm (beide Tor), Mélanie Guyomard (2), Laura Richter (5/2), Franziska Ziegler (5), Lea Ungerer, Katharina Selcho (2), Ann-Kathrin Richter (2), Sarah Kreh (3), Tamara Humburger (6/4), Amelie Mistele, Martina Altmann (1), Swantje Ziegler (2) und Alkje Ziegler (5).

Auf der Bank: Hans-Dieter Helber, Larissa Scholze, Svenja Bohnenstengel, Elena Koch.

Am Schiedsgericht: Isabel Wedberg.