Herren 2: Gute Leistung reicht nicht zum Sieg gegen Tabellenführer

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

22:26 (8:12) hieß es am Ende der Partie zwischen der zweiten Garde der SG Schozach-Bottwartal und der HSG Hohenlohe. Die Enttäuschung war unseren Jungs nach dem Spiel an den Gesichtern abzulesen. Schließlich hatte man in eigener Halle die Chance gehabt, den Gästen ihre Meisterfeier um eine Woche zu verwehren.

Vor Spielbeginn war klar, dass unsere Jungs an ihrem Leistungslimit spielen müssten, wenn man die zwei Punkte in der Langhanshalle behalten wollte. Schließlich stand ihnen mit der HSG Hohenlohe als Landesligaabsteiger und unangefochtener Tabellenführer ein echter Brocken gegenüber. Trainer Markus Hönig hatte im Vorfeld als Marschroute eine knallharte Abwehr und Torhüterleistung vorgegeben, um eine Chance auf den Sieg zu haben. Innerhalb kürzester Zeit ließen die Gäste unsere Jungs spüren, was es bedeutet Tempohandball zu spielen und lagen nach 15 Minuten mit 4:8 in Front. Nach dem ersten Schock konnte sich die Abwehr allerdings stabilisieren und ließ in den zweiten 15 Minuten nur vier weitere Tore zu. Dies lag allerdings auch an Torhüter Jan Oßmann, der an seine überragende Leistung aus den letzten Spielen anknüpfen und sich sogar noch steigern konnte. Er konnte das Offensivfeuerwerk der Gäste ein ums andere Mal bremsen und parierte zudem in der ersten Halbzeit gleich zwei Siebenmeter und hielt so sein Team durchweg auf Schlagdistanz.

Mit einem vier Tore Rückstand ging man in die Halbzeitpause. Trotz Ausfall von Abwehrchef Jonas Keller, welcher aufgrund von drei Zeitstrafen nicht mehr am Spielgeschehen teilhaben durfte, war der Spirit der Mannschaft nicht gebrochen. Man selbst hatte einige klare Chancen sowie zwei Siebenmeter im Angriff liegengelassen und so bestand Hoffnung auf eine Aufholjagd in Halbzeit zwei.

Leider setzte sich der Faden aus der ersten Hälfte fort und beide Mannschaften wurden weiterhin für Leidenschaft und Kampf in der Abwehr nicht belohnt, sondern mit Zeitstrafen geschwächt. So musste auch Abwehrspezialist Moritz Kunz das Spiel nach seiner dritten Zeitstrafe frühzeitig verlassen. Insgesamt wurden so im Laufe der größtenteils fair gestalteten Partie 19 Zeitstrafen verteilt, sodass selten ein klassisches 6 gegen 6 stattfinden konnte.

Rückblickend konnte man die vorgenommenen Änderungen in der zweiten Halbzeit nur bedingt umsetzen und kam somit nie entscheidend auf Schlagdistanz heran. Allerdings bot man sich mit den Gästen einen ausgeglichenen Kampf und konnte somit die zweite Halbzeit mit dem unentschiedenen Ergebnis von 14:14 beenden. Trotz der soliden Leistung konnte man den Rückstand vom Anfang des Spiels nie ganz wettmachen. Somit lautete das Ergebnis nach Abpfiff 22:26 zu Gunsten der Gäste aus Hohenlohe.

Nachdem die erste Enttäuschung über die Niederlage verflogen war, konnte man jedoch auf ein Spiel zurückblicken, indem man über weite Strecken, ein gutes Spiel absolviert hatte. Besonders gegenüber einem Gegner, der bisher im Schnitt 35 Tore pro Spiel geworfen hat und sich nun drei Spieltage vor Saisonende Bezirksligameister der Saison 19/20 nennen darf.

Nächste Woche geht es für unsere Jungs nach Bad Mergentheim.

Es spielten: Jan Oßmann; Robin Ziegler; Daniel Bosnjak (2/2); David Schneider (3/1); Jonas Scheunemann; Moritz Kunz; Yanis Heinz (2); Manuel Reinhardt; Jonas Keller (1); Tim Voelkel (5); Max Kürschner (6/1); Yannick Mistele (1); Deniz Dogan (1); Nicolas Eschbach(1)