wC2-Jugend: Der Knoten ist geplatzt – SchoBott holt die ersten Punkte

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Bezirksliga, weibliche C-Jugend 2019/2020

SG Schozach-Bottwartal – HSG Kochertürn/Stein 20:18 (11:8)

Große Freude herrschte bei der zweiten Mannschaft der weiblichen C-Jugend am Sonntagmittag in der Langhanshalle Beilstein. Nach bisher acht sieglosen Spielen feierte die Mannschaft von Trainer Christian Picht unter tobenden Beifall der zahlreichen Zuschauer ihren ersten Sieg in der Bezirksliga mit 20:18 gegen die HSG Kochertürn/Stein.

Dabei musste Christian Picht erneut aufgrund von Krankheit und Verletzungen auf einige Spielerinnen der Jahrgänge 2005/2006 verzichten. Neben Torfrau Aljin Hannan fehlten ihm Jasmin Karle und Sarah Schmidinger. Dafür halfen dem Team wieder die D-Jugendspielerinnen Charlotte Korn, Malin Metzger und Torhüterin Lena Stritzelberger sowie ihre Trainerin Ilka Korn aus. Der bunte Mix verschiedener Jahrgänge funktionierte an diesem Tag hervorragend. Allen voran Lena im Tor, die unzählige Chancen der Gäste vereitelte und so der Ball schnell in Richtung HSG-Hälfte gespielt werden konnte.

Am Anfang der Begegnung wirkte das Spiel SG-Mädels noch etwas verfahren, was sich aber von Minute zu Minute besserte. Lag man noch zur 17. Minute mit 4:7 zurück, konnte man aber in den Folgeminuten das Spiel immer mehr an sich ziehen. Ühmmi, Anna und Charlotte (2mal) drehten das Spiel in nur drei Minuten zum 8:7. Dem nicht genug folgten die nächsten Tore von Mia und Charlotte zum 10:7. Kochertürn verkürzte kurz vor der Halbzeit auf 10:8 und mit dem Halbzeitpfiff gab es noch einen direkten Freiwurf für die SG-Mädles. Ühmmi nahm sich den Ball und krach, der Ball war drin. Die Halle tobte. Ab ging es in die Kabine mit einer tollen 11:8 Führung.

Die Ansprache von Christian und Ilka war klar. Einfach weiter so mit Herz spielen, frühzeitig stören und mit schnellem Ball nach vorne spielen. Und in der zentralen Abwehr brauchte Charlotte noch mehr Unterstützung ihrer Mitspielerinnen.

Gesagt, getan. Motiviert von der ersten Halbzeit ging es in die zweite Spielhälfte. Bälle wurden in der Abwehr gewonnen. Leider musste die SG in der zentralen Abwehr auf Charlotte verzichten, die ihre dritte, erneut umstrittene, Zeitstrafe bekam. Aber auch das konnte die Mannschaft gut verabeiten. Dennoch hielt man die HSG auf zwei bis drei Tore weg. Es hätten aber auch mehr sein können, wenn man im Abschluss noch sicherer gewesen wäre. So gab es noch einmal in der 40. Minute eine kritsiche Phase, als Kochertürn auf 17:16 herankam, aber immer wieder war es Lena, die ihren Kasten sauber hielt. Wenig später folgte das 18:16 durch Mia. Und diese Führung wurde nun mit geschlossener Mannschaftsleistung verteidigt. Beim 18:17 traf Emma vom Kreis zum 19:17 und Anna ließ über einen schnellen Gegenstoß das 20:17 folgen. Den Gästen gelang noch das 20:18, aber dabei blieb es dann. Die ersten zwei Punkte waren damit eingefahren und der Jubel kannte keine Grenzen. Ein dickes Lob geht an die gesamte Mannschaft, die heute ihr wahres Leistungsvermögen über weite Spielphasen zeigte und darauf im Training und für das letzte Spiel in Walldürn aufbauen kann.

SG Schozach-Bottwartal: Lena Stritzelberger – Anna Kürschener (6), Larissa Wickenhauser, Malin Metzger, Mia Barth (4), Lara-Sophie Peters, Linda Seelos, Florence Eppmann, Ühmmühan Koc (4), Jana Mochmann, Sophia Vogelmann, Emma-Sophie Müller (2), Charlotte Marie Korn (4)