Weitere Trainer fürs Sommercamp

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Weitere Hochkaräter beim Camp – schnell noch Plätze sichern und endlich mal wieder Handballluft schnuppern.

Primož Prošt – Primož spielte bis 2004 beim slowenischen Klub RK Rudar Trbovlje und wechselte für weitere 4 Jahre zum Spitzenclub Gorenje Velenje. Im Jahr 2008 wechselte der 1,86 Meter große Ausnahmetorhüter dänischen Verein Bjerringbro-Silkeborg. Nach seinem Gastspiel in Nordeuropa wechselte Prošt nach Frankreich. Ab 2011 war er beim französischen Erstligisten Montpellier AHB für das „Toreverhindern“ verantwortlich. 2012 gelang es ihm dann mit Montpellier die französische Meisterschaft zu gewinnen. Im Februar 2013 wechselte er ins Tor des deutschen Bundesligisten Frisch Auf Göppingen. Mit den „Grün-Weißen“ aus Göppingen gewann er gewann er 2016 und 2017 den EHF-Pokal. Im Sommer 2019 wechselte er zum Wilhelmshavener HV in den Norden Deutschlands. Ein Jahr später schloss er sich dem Bundesligisten TV Bittenfeld an. Dort hütet er mit Joggi Bitter das Tor und bildet mit dem Deutschen Nationaltorhüter das wohl beste Torhütergespann der 1 Handballbundesliga. Prošt gehört zum Kader der slowenischen Nationalmannschaft und konnte seine Farben 2012 bei der Europameisterschaft in Serbien und nur 1 Jahr später bei der Weltmeisterschaft 2013 in Spanien vertreten.

Martin Frase – der ehemalige Co Trainer der 2. Mannschaft der SG BBM Bietigheim Damen gehört schon fast zum Inventar der Handballcamps. Martin ist ein Kenner des Handballsports und kommt mit seiner lockeren Art bei den Kids hervorragend an. Martin hat immer einen Spaß auf Lager und nimmt sich viel Zeit den Spielerinnen und Spielern die Kniffe des Handballsports zu zeigen. Aktuell ist Martin für die Verbandsfördergruppe verantwortlich und ist somit am Puls der Zeit.

Nina Haug – Nina hat als 14jährige beim SV Kornwestheim als Trainerin in der weiblichen E Jugend begonnen. Nach drei Jahren hat sie innerhalb des SVK die Mannschaft gewechselt und war für ein Jahr für die weibliche C Jugend auf HVW Ebene verantwortlich. Im Anschluss dann weitere 2 Jahre für die wD Jugend. 2018/2019 konnte sie mit ihrer D Jugend die inoffizielle württembergische Meisterschaft beim Hartwald-Cup in Schmiden gewinnen. Aktuell trainiert sie wieder die wC1 in der Württembergliga und parallel die wC2 auf Bezirksebene. Seit 2018 ist sie im Handballbezirk Enz-Murr für die VR-Talentiade verantwortlich. Die quasi frischgebackene C Lizenzinhaberin studiert Sportökonomie und ist im Zuge des Studiums beim SVK unter anderem für die Grundschulliga Handball zuständig. Nina spielt selbst aktiv Handball in der Verbandsligamannschaft des SV Kornwestheim.

Petros Kitsikoudis – Petros wurde 1984 geboren und spielte in seiner Aktivenzeit beim TSV Eningen, beim VFL Pfullingen und bei der TSG Reutlingen. Nach seinem Gastspielen auf bzw. am Rande der Schwäbischen Alb verschlus es Petros zur TSG Öhringen und zur HSG Hohenlohe. Aktuell ist Petros Kitsikoudis im zweiten Jahr für die Damen der HSG Hohenlohe in der Verbandsliga verantwortlich. Er lässt die Kinder und Jugendlichen gerne an seinem großen Erfahrungsschatz teilhaben.

Klaus Hüppchen – Klaus gehört schon fast zum guten Ton der Camps Trainieren mit Profis.  Klaus hat das Handballspielen beim TV Cannstatt gelernt. In der B- und A-Jugend spielte er beim SV Fellbach. Bei der SG Stuttgart-Scharnhausen kam er zu seinen ersten Bundesliga-Einsätzen. Parallel zu seinem Studium spielte er bei den Reinickendorfer Füchsen in Berlin in der 2. Bundesliga bis eine schwere Verletzung seine aktive Spielerkarriere beendete. Klaus Hüppchen schlug nach seiner Karriere als aktiver Bundesligahandballer die Trainerkarriere ein. Stationen seiner Trainerlaufbahn waren im Jugendbereich der TV Cannstatt, der SV Fellbach und der TSV Schmiden sowie im Damenbereich der TSV Schmiden, die SG Ober-/Unterhausen und der TV Echterdingen. Im Männerbereich führte sein Weg über den SKV Oberstenfeld, den VfL Pfullingen, wo er unter Rolf Brack als Co-Trainer in die 1. Bundesliga aufstieg, und die TG Nürtingen zum VfL Waiblingen. Im Januar 2009 schloss Hüppchen die Ausbildung für die A-Lizenz erfolgreich ab. Während der Saison 2008/09 wechselte er als Co-Trainer zum Zweitligisten TV Bittenfeld, wo er zusammen mit Günter Schweikardt und Jens Baumbach das erfolgreiche Trainerteam bildete. Am Ende der Saison 2010/11 qualifizierte sich Hüppchen mit dem TVB für die neu gegründete eingleisige 2. Handball-Bundesliga. Er verließ den TVB am Ende der Saison 2011/12 und wurde im November 2012 erneut Trainer des Württembergligisten VfL Waiblingen. Aktuell trainiert Klaus erfolgreich die wA Jugend sowie die Damenmannschaft der Stuttgarter Kickers.