Herren 1 gegen SG Lauterstein 25:25

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Bericht der Marbacher Zeitung (Simon David) vom 26.10.2020

Nur zwei Sekunden fehlen zum Heimsieg

Die Handballer der SG Schozach-Bottwartal überzeugen gegen die SG Lauterstein vor allem in der Defensive.

Beilstein – Gerade einmal zwei Sekunden waren die Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal am Sonntagnachmittag von ihrem zweiten Saisonsieg entfernt. Am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Henning Fröschle jedoch mit einem 25:25 (12:12) gegen die SG Lauterstein begnügen. Aufgrund des Spielverlaufs ist dieses Unentschieden jedoch durchaus gerecht.

Zu Beginn taten sich beide Mannschaften schwer, ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Während die Gastgeber mehrfach das Aluminium trafen oder neben das Tor warfen, scheiterten die Lautersteiner ein ums andere Mal an Thomas Fink im Tor der SG Schozach-Bottwartal. Allein in den ersten Spielminuten zeigte er drei starke Paraden. Mitte der ersten Halbzeit führten die Hausherren mit 6:3. In der Folgezeit verpassten sie es jedoch, diesen Vorsprung auszubauen. Zu viele Würfe blieben in der Gäste-Abwehr hängen oder landeten neben dem Tor. So geriet die SGSB sogar in Rückstand. Drei Sekunden vor der Halbzeitsirene sorgte Tim Lessing immerhin für den 12:12-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber zunächst wieder etwas mehr Druck, scheiterten aber wiederholt an der Lauersteiner Defensive oder am Aluminium. Auf der anderen Seite war auf Torhüter Fink weiterhin Verlass, der seine Mannschaft mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt.

Nachdem die Führung über weite Strecken der zweiten Hälfte mehrfach gewechselt hatte, spielte sich das Fröschle-Team ab der 50. Minute eine Führung heraus, die nach dem Siebenmetertreffer von Christian Zluhan (54.) zum 23:20 sogar drei Tore betrug. Binnen zwei Minuten war diese Führung jedoch wieder dahin, obwohl die Gastgeber zeitweise in Überzahl waren. Doch selbst der Ausgleichstreffer zum 23:23 brachte die SG Schozach-Bottwartal noch nicht aus dem Rhythmus. Nach den Treffern von Sören Vogt und Valentin Weckerle hatten die Gastgeber knapp zwei Minuten vor Schluss alle Trümpfe in der Hand. Ein weiterer Treffer – und der zweite Saisonsieg wäre ihnen kaum noch zu nehmen gewesen.

Doch genau diese Vorentscheidung wollte den SGSB-Angreifern nicht gelingen. So sorgte Lauersteins Jochen Nägele, mit elf Toren bester Schütze des Spiels, mit zwei Treffern für den Ausgleich. Das 25:25 erzielte er dabei genau zwei Sekunden, bevor die Schlusssirene ertönte.

Für die SG Schozach-Bottwartal war es das zweite, für Lauerstein sogar das dritte Unentschieden der Saison. „Lauerstein war ein Gegner, den man hätte schlagen können. Es wäre mehr drin gewesen. Dieses ‚mehr‘ wäre es aber nur aufgrund der herausragenden Torhüterleistung gewesen“, konstatierte Henning Fröschle nach dem Spiel. Phasenweise habe seine Mannschaft richtig guten Handball gezeigt. Vor allem zwischen der 35. und 45. Minute. „Danach haben wir aber zu viele Fehler gemacht und auch in Überzahl Gegentore zugelassen. Zum Teil hat die Kommunikation innerhalb der Mannschaft da noch nicht gestimmt“, so der SG-Coach. Mit 4:2 Punkten belegt die SG Schozach-Bottwartal nach drei Spieltagen Platz vier der Württembergliga.

SG Schozach-Bottwartal:
Fink, Hämmerling – Weckerle (4), Linder (1), Gries (1), Baumann (2/1), Fröschle (3), Gallus (1), Zieker (1), Lessig (3), Hug, Zluhan (3/3), Vogt (6).