SGSB – im Gespräch

Veröffentlicht am von Andreas Stütz.

Kurz vor Heilig Abend gehen die Fragen an Svenja Kaufmann

1. Die Welt spielt seit fast einem Jahr quasi verrückt. Pandemie, Lockdown, Besuchsbeschränkungen, Reiseverbot, Schnelltests und vieles mehr, sind Begriffe die wir bis dato kaum gebrauchten. Wie hat sich für dich deine Welt verändert?

Meine Welt spielt sich seit März 2020 hauptsächlich in den eigenen 4 Wänden oder der nahe gelegenen Natur ab, bei der man bereits jeden Stein und Ast kennengelernt hat. :)

2. Leistungssport bedeutet auf den Punkt fit zu sein. Topleistungen abzurufen, sie zu bestätigen und sich immer am oberen Leistungslevel aufzuhalten. Zudem lebt der Handballsport von Teamgeist, Zusammengehörigkeit auf sowie neben dem Platz sowie einer großen Kameradschaft. Wie bekommt man das in einer solchen Situation alles gebacken. Zumal Beruf, Schule und Co ja auch noch vieles abverlangen?

Ja die aktuelle Situation stellt jede/n Einzelnen vor neue Herausforderungen und noch nie dagewesene Aufgabenstellungen, die es zu bewältigen gibt. Immerhin gibt es die digitalen Medien, die das ein oder andere auch von zuhause aus ermöglichen. Auch wenn vieles im Leben und so auch der Mannschaftssport Handball von dem persönlichen Kontakt und Austausch leben. Dadurch dass man gar nicht wirklich in den Wettbewerb kommt (hatten ja nur ein offizielles Spiel dieses Jahr), fehlt na klar die Rückmeldung zu unserem Stand nach der langen Vorbereitung. Wobei das einzige Spiel in Ketsch Lust auf mehr gemacht hat und ich davon überzeugt bin, dass wir auch diese Saison eine schlagkräftige Truppe dafür zusammen haben. 

3. In wenigen Tagen ist Weihnachten und somit neigt sich dann schlussendlich das Jahr 2020 dem Ende zu. Ein Jahr das Höhen und Tiefen hatte. Was sind deine Erwartungen an das neue Jahr?

Aktuell ist es sehr schwer konkrete Erwartungen zu formulieren, deswegen bin ich einfach gespannt was uns das Neue Jahr bringen wird.

4. Ihr seid als Team für die Wahl der Mannschaft bei der Unterländer Sportlerwahl nominiert (Kürzel M2). Was bedeuten solche Nominierungen und der eventuelle Sieg bei einer solchen Wahl?

Die Nominierung für solch eine Wahl bestätigt uns darin, dass sich die Mühen, Zeit und Schweiß gelohnt haben, die man sonst Woche für Woche investiert und dass dies auch Anerkennung findet. Deswegen darf jede/r Einzelne/r, der oder die Teil dieses Projektes bei der SGSB ist, stolz auf das bisher Geleistete sein und sich bestätigt fühlen, den erfolgreichen Weg weiter zu gehen.

5. Fans sind das Salz in der Suppe oder der Turbo in der alles entscheidende Spielphase. Ist das wirklich so? Nehmt ihr das wahr und puscht euch das? Was wünscht du euren Fans für das neue Jahr und was wünschst du dir von den Fans?

Die Spiele, die ich bisher für die SGSB bestreiten durfte, egal ob zuhause oder auswärts, lebten von der Unterstützung der zahlreichen und lautstarken Fans. Es macht einfach Spaß die Halle hinter sich zu wissen und kann durchaus in einem Spiel das Zünglein an der Waage sein. Deswegen hoffe ich, dass es auch bald wieder möglich sein wird gemeinsam die Sporthallen zum Leben zu erwecken! Bis dahin wünsche ich allen entspannte Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2021. Bleibt uns auch weiterhin als Unterstützung erhalten!